10.07.2020 - 15:41 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Basketballprojekt voll im Soll

Es würde schlicht den Rahmen sprengen, alles zu erwähnen. Abteilungsleiter Willi Merkl beschreibt ein ereignisreiches Jahr der Neustädter Basketballer. Auch ohne Corona. Ein Satz fasst es zusammen: "Projekt 2020" war ein voller Erfolg.

Trotz Saisonabbruch. Die DJK-Basketballerinnen steigen nach ihrem Meistertitel in die BOL Oberpfalz/Mittelfranken auf. Dort war Neustadt zuletzt 2009 vertreten.
von Tobias Schwarzmeier Kontakt Profil

Vor drei Jahren setzten sich die Neustädter als Klassenprimus in der Oberpfalz ein ambitioniertes Ziel. Das "Projekt 2020" umfasste neue professionelle Strukturen in der DJK-Abteilung, wie den Aufbau eines Leistungszentrums mit einem 16-köpfigen Trainerteam, das Bilden eines Mediateams und das Verteilen der Aufgaben rund um den Spielbetrieb auf möglichst viele Schultern. Mit an die 120 Ehrenamtlichen, die in der Abteilung Aufgaben übernehmen, wurde dies mehr als geschafft.

„Es ist die Breite, die unseren Verein ausmacht“, betont Merkl in der Abteilungsvideokonferenz. „Wir haben Teams in allen Altersklassen von der U8 bis zur U20, männlich wie weiblich. Bei der Nachwuchsgewinnung fangen wir bei den Kleinsten an. Wir gehen nicht nur in die Schulen, sondern auch in den Kindergarten. Der erste Aktionstag im Kindergarten St. Martin war einer der Höhepunkte der Saison." In der kommenden Spielzeit geht Neustadt mit 17 Teams an den Start, darunter mit der Herren 4 als reine Hobbymannschaft.

Leistungszentrum: Neustädter Basketballer starten durch

Neustadt an der Waldnaab

„Auch leistungssportlich braucht sich die DJK nicht verstecken“, fügt Sportchef Stefan Merkl an. Mit Teams in der 2. Regionalliga, der U16-Bayernliga, der U14-Landesliga, einem ausgerichteten 3x3-Bayerntour-Turnier, einem Auswahlspieler unter den besten 40 Deutschlands (Jariah Oliver), mehreren Bayern- und Bezirksauswahlspielern, einem angehenden Schiedsrichter im Bayernligakader (Tim Aichinger) und zwei Nachwuchstrainern beim deutschlandweiten Game Changer Projekt von Dirk Nowitzki (Sara Hennig und Chris Faderl) sowie der „kinder + Sport Basketball Akademy“ setzte die DJK Ausrufezeichen.

„In der Regionalliga haben wir eine sensationelle Hinrunde gespielt. Der dritte Platz wäre erreichbar gewesen", ergänzte Willi Merkl. So schloss die DJK die Liga durch den Abbruch der Saison wegen der Corona-Pandemie als Fünfter ab. Vier sicheren „Meisterteams“ blieb ebenso das Saisonfinale versagt. Dennoch gibt es laut Stefan Merkl Grund zu feiern: „Unsere Damen sind in die gemeinsame BOL mit Mittelfranken aufgestiegen, in der wir zuletzt 2009 waren. Unsere Herren 3 haben zudem noch die Chance, in der Bezirksoberliga zu spielen.“

Neben der laufenden Kaderplanungen ist in nächster Zeit der Aufbau eines eigenen Kraftraums, ein Podcast und ein DJK-Magazin geplant. Trotz Zwischenetappe 2020 geht das Basketballprojekt damit ungebremst weiter.

Veränderungsprozesse einer Basketballabteilung

Neustadt an der Waldnaab
Sara Hennig wurde (wie auch Chris Faderl) für das Game-Changer-Projekt von Dirk Nowitzki angenommen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.