02.07.2019 - 16:45 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Nach Brand in Neustadt/WN: Hasen scheinbar alle gerettet

Das gelagerte Heu ist bei dem Brand eines als Stall genutzten Gebäudes in Neustadt/WN verbrannt. Gerettet werden konnten jedoch am Montag vermutlich alle Kleintiere. Die genaue Zahl ist nicht bekannt.

Die Kleintiere, die in dem abgebrannten Stall in Neustadt/WN gehalten wurden, konnten alle gerettet werden.
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

Bis in den Abend hinein lief die Rettungsaktion für die zahlreichen Kleintiere, die in einem als Stall genutzten Gebäude im Stadtmühlweg untergebracht waren. Dort war am Montag gegen 17 Uhr ein Brand ausgebrochen. Mehrere Feuerwehren rückten an, um vor allem die angrenzenden Wohnhäuser vor dem Feuer zu schützen. Der Stall stand beim Eintreffen der Wehren bereits im Vollbrand.

Vor allem Hasen, Wachteln und Küken waren in dem älteren Fachwerkgebäude untergebracht. Die 66-jährige Besitzerin, die einen Schock erlitt, hatte kurz vor dem Brand die Tiere noch gemeinsam mit ihrer Tochter gefüttert. Zur genauen Brandursache konnte Hermann Weiß, Dienststellenleiter der Polizei Neustadt/WN, am Dienstag auf Anfrage von Oberpfalz-Medien noch keine Angaben machen. "Wir rätseln noch. Aktuell gibt es aber keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung", sagte Weiß. Eine Brandbegehung mit einem Gutachter sei für heute, Mittwoch, anberaumt. Zur genauen Anzahl geretteter Tiere konnte er keine Angaben machen. "Es scheint so, dass alle gerettet werden konnten". Natürlich könne es aber sein, dass das ein oder andere Tier bei all der Aufregung das Weite gesucht hat.

Noch am Montagabend sei der Schutt des abgebrannten Gebäudes beiseite geräumt worden, sagt Weiß. Dabei entdeckte die Feuerwehr in dem Haufen weitere Glutnester, die sie sofort ablöschte. Wichtig sei gewesen, die Wohnbebauung vor Funkenflug zu sichern.

Großeinsatz bei Brand in Neustadt/WN

Neustadt an der Waldnaab
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.