07.10.2018 - 13:05 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Firehouse: Schneller, härter, lauter

Normalerweise wird es im Neustädter Feuerwehrhaus nur so laut, wenn die Sirene ertönt. Am Samstagabend sorgen fünf Bands dafür. Rund zweihundert Rock- und Metalfans feiern beim Firehouse-Festival.

Die "Smokin Hell Bastards" aus Tirschenreuth geben bei ihrem Auftritt alles.
von ENSProfil

Während die Fahrzeughalle sich mehr und mehr füllt, hört man nur leise Hintergrundmusik. Dann geben "Cruizzen" den Startschuss für einen langen und lauten Partyabend. Mit dem ersten Riff und dem ersten Trommelschlag starten die Nordoberpfälzer ihre "Bad Ass Rock 'n' Roll"-Show.

Genau wie "Cruizzen" kommen die meisten Bands aus der Region. "Ziel ist es auch, regionalen Musikern eine Plattform zu bieten", sagt Martin Beutler. Das Feuerwehrmitglied ist Hauptorganisator des Firehouse-Festivals. "Vor 15 Jahren wollten wir etwas Neues ausprobieren. Anstelle des Starkbierfests veranstalteten wir einen Rockabend. Das hat sich dann immer weiterentwickelt", erklärt er.

Die Feuerwehrleute haben für die Konzertgäste einiges vorbereitet. Dort wo sie sich sonst für die Einsätze umziehen, verkaufen sie jetzt Getränke an der Bar, die die komplette Längs- und Stirnseite der Halle ziert.

Nach einer kurzen Umbaupause folgt dann die Band "eXcage". Anschließend wird der Gesang ein paar Oktaven tiefer. Die "Smokin Hell Bastards" begeistern das Publikum mit ihrem tiefen Gröhlen und harten Klängen. Die wohl schnellste Band des Abends ist "Nitrovolt". Die Musiker sind eigens aus Köln angereist und legen mit ihrem Speed-Rock die Messlatte für den Headliner des Abends hoch an.

Dieser ist "MASS" aus Regensburg. Die Band ist das erste Mal in Neustadt. "Wir freuen uns natürlich, dass wir hier heute als Headliner spielen dürfen", sagt Bassist Günther Radny. Bis nach Mitternacht spielen die Musiker ihre Hardrock-Hits.

Dann ist der Zeitpunkt gekommen. Der letzte Gitarrenton verklingt, das Firehouse-Festival ist zu Ende und im Feuerwehrhaus ist wieder Ruhe eingekehrt, vorerst.

Rund zweihundert Rock- und Metalfans feiern beim Firehouse-Festival.
"Cruizzen" machen den Auftakt für die lange, laute Partynacht.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.