14.02.2020 - 14:59 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Landkreis Neustadt/WN: 77 Bürgermeisterkandidaten bei Kommunalwahl 2020

Die Kommunalwahl 2020 geht in die heiße Phase. 37 Städte und Gemeinden im Landkreis Neustadt/WN wählen dabei auch einen Bürgermeister. Ein Blick auf die Kandidaten zeigt, dass es mehr sind als 2014. Die Zahl der Frauen bleibt überschaubar.

-
von Matthias Schecklmann Kontakt Profil

Das Rennen um die Plätze in den Rathäusern des Landkreises Neustadt/WN ist eröffnet. Insgesamt kandidieren 77 Kandidaten aus zwölf verschiedenen Parteien, Wählergemeinschaften oder Bürgerlisten für die 37 Bürgermeisterposten. Der Markt Mantel braucht 2020 keinen Bürgermeister zu wählen, denn Richard Kammerer (CSU) ist erst seit 2019 im Amt. Er folgte auf Stephan Oetzinger, der für die CSU in den Bayerischen Landtag einzog.

2020 gibt es nun zwei Bewerber mehr als noch bei der vergangenen Kommunalwahl 2014. Auch damals wurde übrigens in 37 Städten und Gemeinden gewählt. Denn auch 2014 waren es die Manteler, die den Bürgermeister nicht zu wählen brauchten. Oetzinger übernahm bereits 2012 als Nachfolger von Josef Wittmann, der aus gesundheitlichen Gründen sein Amt aufgab.

Unter den Kandidaten für die bevorstehende Wahl am 15. März sind zwölf Frauen, was einen Anteil von 15,58 Prozent bedeutet. Im Vergleich zu 2014 eine leichte Steigerung. Damals traten nur acht Frauen an (10,67 Prozent). Übrigens versuchen alle vier amtierenden Bürgermeisterinnen im Landkreis, Carmen Pepiuk (CSU/Trabitz), Marianne Rauh (CSU/Theisseil), Margit Kirzinger (SPD/Waidhaus) und Tanja Schiffmann (CSU/Parkstein), ihren Posten zu verteidigen. Je zwei Frauen fordern in Bechtsrieth und Etzenricht den männlichen Amtsinhaber heraus.

Wählen leicht gemacht: Das müssen Sie zur Kommunalwahl wissen

In zehn Gemeinden gibt es nur einen Kandidaten, 2014 war das in zwölf Gemeinden der Fall. Eine Besonderheit ist 2020 dabei Schlammersdorf, wo der amtierende Bürgermeister Gerhard Löckler (UWG) sich zurückzieht. Mit Johannes Schmid (UWG) steht aber auch nur ein Kandidat zur Wahl. Insgesamt werden zwölf Orte einen neuen Bürgermeister bekommen, weil der Amtsinhaber nicht mehr antritt. Die meisten Herausforderer im Landkreis hat Karlheinz Budnik in Windischeschenbach. Denn mit Anne Droste (Grüne), Stefan Seitz (SPD) und Hans Franz (Freie Wähler) wollen gleich drei Anwärter seinen Posten im Rathaus. Insgesamt versuchen 25 Bürgermeister ihr Amt zu behalten.

Die CSU stellt mit 31 Kandidaten die meisten Bewerber im Landkreis. Es folgen die SPD (21) und die Freien Wähler/Freie Wählergemeinschaften (14). Für die Grünen gehen zwei Kandidaten, in Parkstein und Windischeschenbach, ins Rennen. Für die FDP tritt Oliver Mutterer in Floß an. Für die Linke und die AfD gibt es 2020 keine Bürgermeisterkandidaten im Landkreis.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.