02.04.2020 - 12:10 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Landratsamt Neustadt/WN: Kein Vliesstoff für private Näher

Das Landratsamt Neustadt freut sich über private Näher von Behelfsmasken. Zugleich bittet die Behörde aber inständig, nicht weiter beim Landratsamt oder im Lagezentrum des Katastrophenschutzes nach Stoffen dafür zu fragen.

Diese Makse enthält Vlies. Ein aktuell begehrtes Material, da aus ihm auch OP-Masken bestehen.
von Simone Baumgärtner Kontakt Profil

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger war's: Er hat in der vergangenen Woche in einer Pressemeldung mitgeteilt, dass bayerische Landkreise und kreisfreie Städte mit zertifiziertem Material zur Herstellung von selbstgenähten Schutzmasken durch Nähereien zeitnah versorgt werden. Nun teilt das Landratsamt Neustadt/WN mit, diese Stoffe wurden aus der Zentralzuweisung bereits vorab an geeignete Einrichtungen verteilt und stehen somit für eine allgemeine Verteilung nicht mehr zur Verfügung. Die Behörde bittet daher um Verständnis, dass von Nachfragen zu Stoffen für die Schutzmaskenherstellung beim Landratsamt oder im Lagezentrum des Katastrophenschutzes Abstand genommen werden sollte.

Die Aussage ist deutlich: "Bürger, die für den Eigengebrauch eine Behelfs-Mund-Nasen-Maske nähen möchten oder auch selbstgenähte Exemplare spenden möchten, müssen sich leider selbst um Stoff kümmern." Da zertifizierter Vliesstoff nicht verfügbar sein dürfte und nur nicht-medizinischzertifizierte Behelfsmasken hergestellt werden, kann ersatzweise auch ganz normaler, bei mindestens 60 Grad waschbarer Stoff verwendet werden, heißt es.

So funktioniert die Eigenproduktion

Rothenstadt/Weiden in der Oberpfalz

Stoffmasken richtig bezeichnen

Deutschland und die Welt
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.