28.03.2019 - 15:41 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Wo Motorradfahren reine Frauensache ist

Die „Wild Roses“, die es schon seit 26 Jahren gibt, sind der einzige Bikerinnen-Club der Oberpfalz. Am Samstag, 31. August, steht wieder eine große Party an.

Von wegen Biken ist reine Männersache – die Mitglieder der „Wild Roses“ sind auf ihren heißen Öfen sowie mit Kind und Kegel unterwegs.
von Autor LSTProfil

Nur ein hübscher Hintern über dem Hinterrad? Die Zeiten, als Frauen nur schmückendes Beiwerk und Motorräder reine Männersache waren, sind längst vorbei: Immer mehr Mädels sitzen vorne auf der Maschine und haben die Hände am Lenker - und nicht mehr um den Bauch des Fahrers herum. Die Frauen fahren keineswegs Motorrad, weil es männlich ist. Sie fahren Motorrad, weil es ihnen Spaß macht, den Wind im Gesicht zu spüren und die Fliehkräfte in den Kurven, die Freiheit auf zwei Rädern zu genießen.

So sehen es auch die Mitglieder der „Wild Roses“, des einzigen reinen Frauen-Motorradclubs in der Oberpfalz. „Früher war eine Frau auf dem Fahrersitz ein Kuriosum. Eine männerfressende Amazone, die aus Trotz in eine der letzten Bastionen der Männer einfiel, um es ihnen allen zu zeigen“, erinnern sich Carola Rösch und Conny Zaigler. Die beiden haben die „Wild Roses“ 1993 aus der Taufe gehoben.

Heute sei das – Gott sei Dank – anders. Die Rollen in der Gesellschaft sind mittlerweile anderweitig verteilt. Genauso wie Männer sich inzwischen ebenfalls des Öfteren auch stundenlang im Badezimmer aufhalten, fahren Frauen Motorrad. Die Rollenverteilungen haben sich geändert – und dabei auch die Hobbys.

„Wir wollten damals einen reinen Frauenclub haben, der nicht mit den üblichen Klischees konkurriert. Also keine Pflichttreffen oder -versammlungen, Mitglieder von überall her und das Kennenlernen von Leuten aus allen Himmelsrichtungen war uns wichtig. Wir wollten uns zwanglos treffen, soweit es eben möglich ist, Spaß miteinander haben und jedes Jahr eine Party feiern“, geben Carola Rösch und Conny Zaigler als Gründungsideen an.

Nicht zu vergessen ist natürlich der Spaß am Motorradfahren und die Kameradschaft innerhalb einer Gruppe. „Uns war klar, dass wir kein emanzipierter, männerfeindlicher Frauenhaufen sein wollen“, sagt Conny Zaigler weiter. Vielmehr sei es so gewesen, dass man als Frau auf Motorradtreffen oftmals nur ein „Anhängsel“ war. Außerdem würden viele Clubs überhaupt keine Frauen als Mitglieder aufnehmen.

Bei der Gründungsversammlung im Stammlokal „Nobby’s Bistro“ in Wörth an der Donau im Oktober 1993 fanden sich dann auch prompt sieben Mädels ein und gründeten die „Wild Roses“. Als Club-Emblem entschieden sie sich für das Frauenzeichen mit einer blühenden Rose in der Mitte, von Dornen umrankt.

Was daraus geworden ist? „Mittlerweile sind wir ein eingetragener Verein, haben rund 20 feste Mitglieder aus den Landkreisen Neustadt/WN, Tirschenreuth und Regensburg sowie aus Weiden, treffen uns aber immer noch zwanglos und feiern jedes Jahr eine eigene Party“, erklärt Conny Zaigler. Und was für Partys: Ging die erste im Pfatterer Fischerhäusl eher noch gemütlich über die Bühne, steigerten sich die Besucherzahlen von Jahr zu Jahr mehr.

Zuerst in Pfatter, dann in Liebenstein und jetzt in Ascha bei Straubing, wo am 31. August die „Wild Roses“ ihren mittlerweile 26. Geburtstag sicherlich genauso groß wie vergangenes Jahr ihr „25-Jähriges“ feiern werden. „Das wird wieder ein tolles Fest“, weiß Carola Rösch. Denn seit dem „Fünfjährigen“ ist es zur festen Einrichtung geworden, dass bei dem Treffen der „Wild Roses“ eine bekannte Band, die aktuell noch nicht feststeht, spielt.

Und wie geht es mit den „Wild Roses“ in Zukunft weiter? „Wir sind unserem Gründungsgedanken von 1993 treu geblieben: Im Vordergrund stehen die Lust am gemeinsamen Motorradfahren, die Freude am Erlebnis in der Gruppe, an den Treffen, Touren und Ausfahrten“, sagen Carola Rösch und Conny Zaigler. Auch 26 Jahre nach ihrer Gründung bleiben die „Wild Roses“ ein lebendiger Club, in dem alle viel Spaß haben – und in dem die Frauen nicht ausschließlich auf einen hübschen Hintern überm Hinterrad reduziert werden.

Informationen:

Kontakt

Wild Roses e. V.

Frankenberg 9

93179 Brennberg

E-Mail: conny[at]wilderosen[dot]com

Internet: www.wilderosen.com

2018 feierten die „Wild Roses“ 25-jähriges Jubiläum und bekamen dabei sogar Besuch eines befreundeten Clubs aus Slowenien.
Conny Zaigler (links) und Carola Rösch (rechts) haben vor 25 Jahren den ersten weiblichen Motorrad-Club der Oberpfalz aus der Taufe gehoben.
Das Club-Emblem – das Frauenzeichen mit einer blühenden Rose in der Mitte, von Dornen umrankt.
Zum 25. Jubiläum spielte 2018 in Ascha die bekannte Band „Rock Alive“ auf, für dieses Jahr steht die Band noch nicht fest.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.