28.05.2018 - 14:19 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Neuer Pächter für Stadthalle

Die Lichter im Restaurant der Stadthalle Neustadt gehen wieder an: Stefan Köstler (36) kocht ab 10. Juni im ehemaligen "Peters Retaurant" auf, das künftig "Nova" heißt.

Die Stadthalle hat einen neuen Pächter: Stefan Köstler (links) und Bürgermeister Rupert Troppmann unterzeichnen die Verträge.
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

(shl) Neuer Name, neuer Pächter. Stefan Köstler schwingt ab 10. Juni in der Küche des Stadthallen-Restaurants den Kochlöffel. Zwei Tage vor seinem 36. Geburtstag an diesem Mittwoch unterzeichneten er und Bürgermeister Rupert Troppmann den Pachtvertrag. Das Restaurant wird in Anlehnung an "nova civitates" (Neustadt) in "Nova" umbenannt.

Die Freude über die Einigung ist groß. Köstler möchte das Restaurant ganz im Sinne des bisherigen Stadthallenbetreibers Peter Siller führen, der seit Februar schwer erkrankt ist. Übergangsweise war Jürgen Füssl von der "Wirtschaft" in Altenstadt in die Bresche gesprungen. Ihm sei der Bürgermeister sehr dankbar, dass so zumindest die Hochzeiten, Feiern und Veranstaltungen zu Beginn des Neustädter Jubiläumsjahrs gerettet waren. Ein Glücksfall für die Kreisstadt ist auch Köstler, der zuletzt im Team von Peter Siller gearbeitet hat. "Ich kenne die Gegebenheiten, und vor allem das Team", sagt der gebürtige Püchersreuther, der schon bald in die Dienstwohnung der Stadthalle umziehen wird. Mit fast allen der rund 40-köpfigen Mannschaft werde weitergearbeitet. Vier bis fünf Beschäftigte gehören zum ständigen Personal. Der Küchenmeister kann auf reichlich Erfahrung in der Gastronomie zurückgreifen. Er stand unter anderem bei Drei-Sternekoch Thomas Kellermann (ehemals Burg Wernberg) und Holger Bodendorf auf Sylt in der Küche und arbeitete im Landhotel "Birkenhof" (Neunburg vorm Wald) als Sous-Chef. Zwischendurch schaute Köstler auch in Spanien in fremde Kochtöpfe.

Die Speisekarte im Restaurant "Nova" bleibe weitgehend unverändert, bietet gehobene, gut bürgerliche Küche, ergänzt durch eine Steakkarte, sagt Köstler. Beibehalten will der Koch auch das Abo-Essen, ein Mittagsangebot zu vergünstigten Preisen sowie die Öffnungszeiten von 11 bis 23 Uhr. Montags bleibt das Restaurant wie bisher geschlossen. Ab Sonntag, 10. Juni, startet der Betrieb mit dem Mittagstisch. Ausweiten möchte der 36-Jährige das Kaffee- und Kuchenangebot am Nachmittag. Auf Spezialitäten wie zum Beispiel frisches Wild oder Spargel werde auf einer Extra-Tafel hingewiesen. "Ich freue mich auf die neue Aufgabe", sagt Köstler, "wohlwissend, welche Herausforderung ich da annehme, und dass ich ab sofort auch eine große Verantwortung für meine Mitarbeiter trage. Gemeinsam schaffen wir das".

Auch der Bürgermeister und der Stadtrat tragen die Entscheidung mit. "Mir fällt schon eine Last von den Schultern", sagt Troppmann. Man befinde sich schließlich mitten im Jubiläumsjahr und die Stadthalle sei mit ihren zahlreichen Veranstaltungen auch überregional ein Aushängeschild. Am Rande des Termins hatte der Bürgermeister auch noch eine weitere gute Nachricht zu vermelden. Peter Siller sei aus dem Koma erwacht und ist mittlerweile in einer Reha-Maßnahme.


Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.