24.07.2019 - 15:07 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Neustadt: Kein Hunger auf Käsekuchen – Festival bisher ohne Anmeldungen

Für das "1. Neustädter Käsekuchenfestival" am Sonntag, 4. August, liegt bisher keine einzige Anmeldung vor. "Niemand gibt mir Antwort", zeigt sich Organisator Wolfgang Schlitter enttäuscht. Der karitative Wettbewerb findet trotzdem statt.

Kulinarische Freuden in der Stadthalle Neustadt: Wolfgang Schlitter lädt am Sonntag, 4. August, zum "1. Neustädter Käsekuchenfestival". Der Wettbewerb beginnt um 14 Uhr - auch, wenn sich bisher niemand angemeldet hat.
von Tobias Gräf Kontakt Profil

Anmeldeschluss ist am Samstag, 27. Juli. "Den haben wir auf einen Tag festgesetzt, um einen Überblick zu haben, wie viele kommen", sagt Wolfgang Schlitter. Doch gegenwärtig besteht nicht die Gefahr, dass der Wirt der Gaststätte "Zum WAM Bazi" in der Neustädter Stadthalle den Überblick über die Teilnehmerzahlen verliert. Zu seiner Enttäuschung hat sich bisher noch niemand für den Wettbewerb angemeldet – und das, obwohl es "hier nicht um mich geht, sondern der Erlös für einen wohltätigen Zweck gespendet wird", wie Schlitter erklärt.

Der 37-Jährige ist seit Frühjahr der neue Stadthallenwirt. Mit dem "1. Neustädter Käsekuchenfestival" will er "etwas Gutes tun für die Stadt". Jeder kann sich anmelden und am Wettbewerb teilnehmen. Voraussetzung: Es müssen drei gleiche Käsekuchen mitgebracht werden, damit die Gäste ausreichend Kostproben nehmen und vergleichen können. Am Ende entscheidet eine Jury, für die auch Bürgermeister Rupert Troppmann angefragt ist, über den Sieger.

Kritik an Teilnahmegebühr

Doch warum will niemand teilnehmen? Offenbar ist vielen die Teilnahmegebühr von 50 Euro für Betriebe und 20 Euro für Hobbybäcker zu hoch. Schlitter versteht dies nicht: "Manche sagen, 20 Euro ist zu viel. Aber es ist ja nicht mein Gewinn, sondern wir spenden alles für die Hilfsaktion "Lichtblicke". Deshalb haben wir etwas höher angesetzt, damit auch was zusammenkommt." Auch der Beitrag für Betriebe sei nicht übertrieben. Als in Paris die Kathedrale Notre-Dame beim Großbrand im April beschädigt wurde, "da haben die Leute 900 Millionen gespendet, und hier sind jetzt 50 Euro für einen guten Zweck zu viel. Das ist schade."

Der Pächter der Hallengaststätte hat 40 Restaurants, Bäcker und Metzger in der Region angeschrieben. "Von drei habe ich eine Antwort erhalten, und das waren Absagen." Schlitter verweist darauf, dass es ihm nicht um Eigenwerbung geht. "Es kann meinetwegen auch ein Autohaus oder ein Bestattungsunternehmen kommen. Jeder darf hier für sich werben und Flyer auslegen. Und ich bin auch gerne bereit, bei anderen Veranstaltungen als Gast zu kommen und einen Gegenbesuch zu machen. Aber wenn der Grund ist, dass sie nicht kommen wollen, weil sie denken, ‚ich promote doch nicht den sein Event‘, dann ist das schade."

Festival wird nicht abgesagt

An eine Absage denkt Schlitter dennoch nicht: "Zur Not machen wir das betriebsintern. Wir sind circa zehn Leute, jeder wird etwas backen." Gäste dürfen sich demnach weiterhin auf frische Käsekuchen freuen. Für 2,50 Euro Eintritt bekommen sie zwischen 14 und 19 Uhr Zutritt zum Wettbewerb.

Woher kommt die Idee zum "Käsekuchenfestival"? Wolfgang Schlitter erklärt die Ursprünge.

Neustadt an der Waldnaab

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.