27.02.2019 - 16:22 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Soul, Rock und Volksmusik: Neustädter Sommerserenaden vorgestellt

Im Kalender steht immer noch Februar. Die freche Vorfrühlingssonne lässt Gedanken an bevorstehende Biergartenabende aber schon mal zu. Fehlt nur noch die Begleitmusik. Die soll es in der Freizeitanlage neunmal live geben.

"Bite the Beagle" bringen Rock und Balladen am 11. Juni in die Freizeitanlage in der Gramau.
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

Renate Greiner stellte dem Kulturausschuss das Programm der Sommerserenaden 2019 vor. Angesetzt sind neun Termine zwischen 6. Juni und 5. September, immer donnerstags, meist in zweiwöchigem Abstand.

"Es soll für jeden Geschmack etwas dabei sein", begründete sie die Bandauswahl. Die ist gar nicht so einfach, erklärte Bürgermeister Rupert Troppmann mit erfreutem Unterton: "Wir haben viele Anfragen, unsere Serenaden sind auch bei Musikern sehr beliebt." Und die Konzerte im Pavillon in der Gramau ziehen auch Publikum von außerhalb an. Geschätzt machen Auswärtige etwa die Hälfte der Besucher aus.

Der gute Zuspruch lag zuletzt natürlich am Jahrhundertsommer. Nur ein einziges Mal fiel ein Auftritt ins Wasser. Das könnte nach dem Willen der Verantwortlichen gerne so weitergehen. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Sollten Vereine oder Gruppen eigenständig noch Serenaden organisieren wollen, stellt die Stadt eventuell auch dafür die Freizeitanlage zur Verfügung. Darüber wird jedoch im Einzelfall entschieden.

Los gehrt's am 6. Juni mit rockigen Klängen von "SixtySix". Das Kontratstprogramm steht am 13. Juni an, wenn mehrere Volksmusikensembles den Pavillon bevölkern. Mit dabei sind unter anderem die Zupfer-Moidln und der "Irta Dreigsang". Die Country-Schiene ist mit einer neuen Gruppe belegt, den "Mountaineros". Sie sind am 27. Juni dran. Klassischen Retro-Rock servieren "Bite the Beagle" am 11. Juli. Die meisten Akteure dürfte am 25. Juli die Damen-Bigband aus Waidhaus auf die Bühne bringen. Oldie-Freunde kommen bei "Lower Market" am 8. August auf ihre Kosten. Volkstümlicher wird es mit den "Straßenmusikanten" aus dem Landkreis-Osten am 22. August. Tanzbaren, bläserlastigen Soul verspricht die "Soul Station No. 10" am 29. August. Den Abschluss macht die "Zoiglmusik" am 5. September. Danach ist Schlus., "Dann wird es abdns auch zu klat und zu finster", sagt Troppmann.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.