13.01.2021 - 18:01 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Zum Spielplatz für Kita St. Joseph in Neustadt eilen

Wegen des künftigen Aussehens der Außenanlagen des Kindergartens St. Joseph hat der Stadtrat am Dienstag seine Sitzung kurz unterbrochen. Erst dann fiel eine Entscheidung über diesen vorletzten Tagesordnungspunkt.

Die Stadt prüft, das Alte Pfarrhaus zu kaufen und dort Platz für zusätzliche Krippenplätze zu schaffen. Unabhängig davon hat der Stadtrat jetzt die Neugestaltung der Außenanlagen seines Kindergartens in Auftrag gegeben.
von Uwe Ibl Kontakt Profil

Zwei eigentlich voneinander unabhängige Tagesordnungspunkte im Stadtrat betrafen die Kindertagesstätte St. Joseph. Ohne weitere Wortmeldungen genehmigte das Gremium Förderanträge für den Kauf des Alten Pfarrhofs und für eine Machbarkeitsstudie zur Schaffung zusätzlicher Krippenplätze auf diesem Areal. Es dient derzeit als Ausweichquartier für den Kindergarten und liegt direkt neben dem angestammten Platz der Kita im "Roten Schulhaus", das derzeit renoviert wird. Nach der Zeit als Übergangsquartier hat das Landratsamt allerdings die weitere Nutzung für den Kindergarten untersagt.

Bei der Bedarfsanmeldung im November waren für 2021 erste Kosten von 150 000 Euro für diese Studie samt Erwerb des Hauses und mögliche Sanierungsarbeiten angemeldet worden. Einen Zeitplan für diese Maßnahme gibt es noch nicht. Die Krippe solle von der Stadt an ihren Kindergarten St. Joseph angegliedert und betrieben werden, bestätigte städtischer Geschäftsführer Peter Forster.

Außenanlagen des Kindergartens

Weniger harmonisch verlief die folgende Diskussion um die Neugestaltung der Außenanlagen des städtischen Kindergartens. Zwar zweifelte die CSU das Bemühen um eine sinnvolle und gelungene Lösung nicht an, fühlte sich aber von der Eilbedürftigkeit der Entscheidung überfahren, Sie wünschte sich einen Aufschub bis zur Februarsitzung. Bis dahin könne der Architekt die Pläne der 260.000-Euro-Maßnahme erklären.

"Wir stehen hinter dem Projekt, weil uns die Kinder wichtig sind, auch die Kosten sind nicht der Grund für unsere Ablehnung", betonte Fraktionssprecher Thomas Hauer. Die CSU sei aber verwundert, dass weder der Stadtrat noch der Bauausschuss in die Planung eingebunden gewesen seien. Im Finanzausschuss sei die Finanzierung der Außenanlagen zweimal thematisiert worden, aber ohne Pläne zu sehen, so Hauer. "Informiert wurden wir erst mit der Sitzungseinladung."

„Zwei Bürgermeister kennen die Pläne mindestens seit November“, wies SPD-Sprecher Rainer Hetz diesen Vorwurf zurück. Stadtoberhaupt Sebastian Dippold konkretisierte das unter Verweis auf ein Mail vom Kämmerer an Tanja Kippes in dieser Sache am 13. November. An diesem Tag war Kippes als Stellvertreterin des Rathauschefs im Amt.

Wortscharmützel zwischen Bürgermeistern

"Ich habe den Plan nicht gesehen", sagte Kippes. Dippold kontert. "Er war im Anhang der Mail, die Du bekommen hast." Kippes: "Ich habe nur die Finanzmittel gesehen." Dippold: "Der Plan war im Anhang."

Eilbedürftig war die Entscheidung nach Auffassung von Dippold und SPD aufgrund einer unerwartet schnellen und hohen Förderzusage der Regierung von rund 140.000 Euro aus einem 2020 nicht ausgeschöpften Zuschusstopf. "Wenn wir die Maßnahme erst im Februar einreichen, ist nicht klar, ob die Restmittel noch da sind", warnte Annette Karl (SPD). "Dann werden die Mittel nicht mehr so sprießen, wie wir es jetzt gewohnt sind."

WC am Spielplatz

Die beiden Spielplatzareale sind durch das Sträßchen Am Schulbühl getrennt. Das Architekturbüro Greiner hatte sie in enger Abstimmung mit der Kindergartenleitung erstellt und dabei auch ein Holzhäuschen für WC und Abstellraum auf dem westlichen Teil geplant. "Ich habe fünf kleine Enkel und weiß, dass dieses Klo wirklich notwendig ist", stellte Karl nach den Fragen Hauers zur Notwendigkeit für dieses Gebäude klar.

Joe Arnold (CSU) verwies auf die zuvor verabschiedete Machbarkeitsstudie für die Krippe. Deren Ergebnis sollte man vor einer Entscheidung für den Spielplatz abwarten und die Regierung bitten, die Fördergelder solange aufzuheben.

„Wir sind noch nicht ausreichend informiert gewesen und konnten uns pandemiebedingt im Vorfeld noch nicht beraten“, hatte Karl Meier zur Haltung seiner Fraktion gesagt. Die Freien Wähler baten um eine kurze Beratungspause. Fünf Minuten später folgten die vier Freien Wähler der SPD und beschlossen gegen die Stimmen der CSU, die Maßnahme umzusetzen.

Hintergrund:

Attraktionen im künftigen Garten

  • Erhalten bleiben im künftigen Kita-Garten Spielfächen und -geräte wie Sandkasten mit Sonnensegel und Spielturm sowie Netzschaukel.
  • Neu werden zum Beispiel ein WC-Häuschen, Schlauchtelefon, Trampolin, Hochbeete und eine Holz-Ballwand.
Eine kleine Straße trennt die beiden Außenareale des Kindergartens St. Joseph. Damit die Kleinen noch unbeschwerter spielen können, soll bei der Neugestaltung auf dem rechten Areal gegenüber dem Alten Pfarrhaus ein kleines WC-Häuschen gebaut werden.
Eine kleine Straße trennt die beiden Außenareale des Kindergartens St. Joseph. Damit die Kleinen noch unbeschwerter spielen können, soll bei der Neugestaltung auf dem rechten Areal gegenüber dem Alten Pfarrhaus ein kleines WC-Häuschen gebaut werden.

Neustadt braucht neue Krippenplätze

Neustadt an der Waldnaab

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.