21.11.2021 - 14:01 Uhr
NiedermurachOberpfalz

Zwei Solarparks für Niedermurach

In der Gemeinde Niedermurach sind zwei Freiflächen-Solarparks geplant. Die Standorte liegen in der Nähe von Rottendorf und Altweichelau. In der Gemeinderatssitzung wird über die Details informiert. Und es gibt einen Beschluss.

Der Gemeinderat Niedermurach sprach sich für den Bau des Solarparks Altweichelau an der Straße nach Dieterskirchen aus.
von Christof FröhlichProfil

Die Vorstellung der Vorentwürfe zur Flächennutzungsplanänderung und des vorhabenbezogenen Bebauungsplans mit Grünordnung für die Solarparks Rottendorf und Altweichelau nahmen bei der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates Niedermurach einen breiten Raum ein. Die Sitzung fand in der Mehrzweckhalle statt.

Zur Erläuterung dieses Themenkomplexes waren Dipl. Ing. Klaus-Peter Fels aus Windpaißing und Verena Steub von der Greenovative GmbH aus Nürnberg ("Grüne Energie") anwesend, welche die Vorentwürfe im Detail erläuterten und den Gemeinderäten für Fragen zur Verfügung standen. "Das Gelände ist weitgehend nicht einsehbar und wird eingezäunt", merkte Klaus-Peter Fels zu den Planungen für den Solarpark Rottendorf an.

Vom Dorf entfernt

Der geplante Solarpark Altweichelau, so Hans-Peter Fels weiter, habe zwar eine direkte Anbindung an Altweichelau, sei jedoch relativ weit von der Kreisstraße, der Dorfstraße und den Anwesen entfernt. "Das Umfeld wird begrünt und ebenfalls eingezäunt", bekräftigte der Redner. Bei allen Vorbehalten gegen Solarparks auf Freiflächen, so Fels, müsse jedoch bedacht werden, dass möglichst viel regenerative Energie in der eigenen Gemeinde erzeugt werden sollte, um von den langen Energie-Trassen unabhängig zu bleiben.

Nach eingehender Beratung fasste der Gemeinderat den Entschluss, die Vorentwürfe zur Flächennutzungsplanänderung und des vorhabenbezogenen Bebauungsplans mit Grünordnung für die Solarparks Rottendorf und Altweichelau in der vorliegender Form anzunehmen.

Bei der Festsetzung der Hebesätze für die Realsteuern für das Haushaltsjahr 2022 waren sich die Ratsmitglieder einig, diese in der jetzigen Höhe zu belassen, nachdem erst im Vorjahr eine Erhöhung stattgefunden hatte. Demnach betragen die Hebesätze weiterhin für die Grundsteuern A und B 350 Prozent sowie für die Gewerbesteuer 320 Prozent.

Geld für die Vereine

Auch bei der Auszahlung von Zuschüssen im Haushaltsjahr 2021 an Vereine, Einrichtungen und Institutionen waren sich die Ratsmitglieder einig, diese in der Höhe der vergangenen Jahre zu belassen.

Der Vorsitzende gab noch einen nichtöffentlich gefassten Beschluss bekannt: Der Auftrag zur Änderung und Erweiterung der Straßenbeleuchtung in der Dietersdorfer Straße in Niedermurach wurde der Bayernwerk Netz GmbH, Schwandorf erteilt. Die Angebotssumme beläuft sich auf 14 943 Euro.

Gemeinderat Niedermurach fasst Einleitungsbeschluss für Freiflächen-Photovoltaik

Niedermurach

"Das Gelände ist weitgehend nicht einsehbar und wird eingezäunt."

Klaus-Peter Fels zu den Planungen für den Solarpark Rottendorf

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.