Tierquäler sticht auf trächtige Hirschkuh ein

Eine trächtige Damhirschkuh ist auf erbärmliche Art und Weise in den vergangenen Tagen in Niederricht bei Sulzbach-Rosenberg verendet: Ein Unbekannter stach auf das Tier ein - und verletzte es tödlich.

Symbolbild.
von Joachim Gebhardt Kontakt Profil

Es gibt seit langem drei Damwild-Gehege nebeneinander in Niederricht, eines davon liegt direkt am Wanderweg zur Osterhöhle. Dort spielte sich jetzt ein schreckliches Drama ab.

Die Besitzer der Tiere hatten zufällig ein lebloses Alttier entdeckt, das neben dem Zaun lag. Beim Aufladen auf den Schubkarren zum Abtransport entdeckten sie jedoch austretendes Blut und stellten bei näherer Untersuchung fest, dass der Tierkörper sieben bis acht Stichverletzungen in zwei unterschiedlichen Größen aufwies.

Peta bietet 1000 Euro, wenn der Täter gefunden wird

Niederricht bei Sulzbach-Rosenberg

Unbekannte Tierquäler hatten offensichtlich am Donnerstag in den frühen Morgenstunden mit einem Messer oder einer Lanze auf die trächtige Hirschkuh, eine der ältesten des Rudels, eingestochen und sie im Bereich der Hinterläufe und am Brustkorb so schwer verletzt, dass sie innerlich verblutete – vermutlich unter großen Schmerzen.

Die Polizei bittet jetzt dringend unter der Nummer 09661-87 44-0 um Hinweise aus der Bevölkerung auf den oder die Täter. Den Schaden bezifferten die Eigentümer auf rund 250 Euro, was aber angesichts der massiven Tierquälerei eher Nebensache sein dürfte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.