27.09.2021 - 16:31 Uhr
NittenauOberpfalz

Größerer Polizeieinsatz in Asylbewerberheim

Starke Polizeipräsenz, Feuerwehr und Rettungshubschrauber: Zwei Asylbewerber sind in einer Einrichtung in Nittenau in Streit geraten und lösten am Samstag einen größeren Einsatz aus. Ein 33-Jähriger wurde verletzt, die Kripo ermittelt.

Zwei Bewohner einer Nittenauer Asylbewerbereinrichtung sind in einen handfesten Streit geraten.
von Vanessa Lutz Kontakt Profil

In einem Asylbewerberheim in der Thanner Straße in Nittenau kam es zwischen einem 32- und einem 33-jährigen Bewohner zu einem handfesten Streit, am Ende rückte ein größeres Polizeiaufgebot, die Feuerwehr und ein Rettungshubschrauber aus. Was ist genau passiert? Das ist derzeit noch Teil der Ermittlungen, wie Polizeisprecher Claus Feldmeier auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien sagt.

Gegen 14:30 Uhr sei das Aufgebot in die Nittenauer Einrichtung ausgerückt, nachdem die Polizei von mehreren Anwohnern verständigt worden ist. Mehrere Personen hätten von einer "größeren körperlichen Auseinandersetzung" berichtet, da die beiden Männer in Streit geraten waren. Der 33-Jährige musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht werden, sei aber mittlerweile wieder entlassen worden, so Feldmeier.

Die Aussagen der beiden Kontrahenten zum Streithergang seien derzeit widersprüchlich. Unklar sei auch, ob sich der 33-Jährige die Verletzungen nicht selbst beigebracht hat. Ob ein Messer im Spiel gewesen ist, will Sprecher Feldmeier weder bestätigen noch dementieren: "Da ermittelt die Kriminalpolizei." Die Feuerwehr sei im Einsatz gewesen, um die Straße für den eintreffenden Rettungshubschrauber abzusperren.

In Schwandorf hatte ein Feuerteufel für einen größeren Einsatz gesorgt

Schwandorf

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.