18.12.2020 - 17:01 Uhr
Nitzlbuch bei AuerbachOberpfalz

Hoffnung lebt noch bei Unter Uns Nitzlbuch: "Rettet unser Schützenheim"

Seit dem 4. Dezember läuft das Insolvenzverfahren über den Schützenverein Unter Uns Nitzlbuch. Doch einige Mitglieder haben den Kampf um ihr Schützenheim noch nicht aufgegeben.

Armin Griesbeck (links) und Manfred Guttenberger (rechts) stehen vor dem verschlossenen Vereinsheim. Sie wollen aber nicht aufgeben.
von Jürgen MaschingProfil

Die beiden Vertreter der Interessengemeinschaft (IG) Rettet unser Schützenheim, Armin Griesbeck und Manfred Guttenberger, längjährige Mitglieder des Schützenvereins Unter Uns Nitzlbuch, stehen etwas ratlos vor dem Vereinsheim. „Wir haben alles versucht“, ist ihr gemeinsamer Tenor. Doch nachdem am 4. Dezember das Insolvenzverfahren eröffnet wurde, sind auch sie wie vor den Kopf geschlagen: „Das Ganze hätte nicht sein müssen.“

Begonnen hat die Misere am 27. September, als bei der Jahreshauptversammlung 2020 ein Angebot des damaligen Vorsitzenden Josef Geyer zur Übernahme des Schützenheims von der Mehrheit der Anwesenden abgelehnt wurde. Geyer und sein Stellvertreter Thomas Heberl kündigten daraufhin ihren Rückzug an.

Am 8. Oktober wurde beim Amtsgericht in Amberg die Insolvenz über das Vermögen des Schützenvereins Unter Uns beantragt. Daraufhin hat sich die Interessengemeinschaft zusammengefunden, um Wege zu suchen, den Verein zu erhalten. „Wir haben ein Konzept erarbeitet, um die drohende Insolvenz abzuwehren“, erklären Griesbeck und Guttenberger.

Auf einer Informationsveranstaltung am 26. Oktober habe der Insolvenzverwalter Jochen Zaremba positive Signale ausgesandt. „Wir haben ihm unser Konzept vorgelegt und damit unsere Arbeit aufgezeigt“, erläutert Griesbeck. Unter anderem sollte ein neuer Vorstand gewählt werden. „Das ging bisher wegen der Pandemie leider nicht“, wirft Guttenberger ein.

Zudem sollte ein tragfähiges Finanzierungs- und Sanierungskonzept vorgelegt werden. „Wir haben ein Konto eröffnet und bereits einen fünfstelligen Betrag zusammen“, präzisiert Armin Griesbeck. Weitere Spenden könnten bei der Raiffeisenbank Auerbach-Freihung unter Iban DE30 7606 9369 0000 0791 97 eingezahlt werden. Er versichert: „Wir kämpfen weiter für den Erhalt unseres Vereins. Und sollte es doch nicht klappen, so werden alle ihr Geld wieder zurückbekommen.“

Über die Nutzung des Schützenheims habe sich die IG Gedanken gemacht und sie den Bewohnern von Nitzlbuch, Welluck und Bernreuth mitgeteilt. Sollte das Anwesen wirklich verkauft werden, wisse niemand, welche Ziele die neuen Besitzer verfolgten.

Jahreshauptversammlung mit folgenreicher Abstimmung

Nitzlbuch bei Auerbach

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.