27.12.2019 - 09:26 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Brauchtum aus archaischer Zeit

Zu einer Rauhnacht-Wanderung laden das Museum und der Festspielverein ein. Räucherseminar, Feuershow und der Auftritt schrecklicher Gestalten erwarten am 4. Januar das Publikum am Museumsplatz beim Marktweiher.

Beim Stabdrehen und dem Einsatz von Pois und Fackeln bietet "Ameno Signum" am 4. Januar ein faszinierendes Feuerspektakel.
von Georg LangProfil

„Wenn sich Druden und die wilde Jagd die Hand geben und gemeinsam durch das Land ziehen, sind wieder die Rauhnächte!“ Daran erinnern der Doktor-Eisenbarth-Festspielverein und das Museum, die am 4. Januar zur "Oberviechtacher Rauhnachtwanderung" einladen. Bei einer szenischen Führung lässt der Festspielverein die schrecklichen Gestalten aus der heidnischen Zeit auftreten und erklärt die Geschichte der Oberpfälzer Rauhnächte.

Ausgangspunkt ist um 17 Uhr das Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseum. Der Wanderung von gut einer Stunde Dauer geht bereits um 16 Uhr ein Räucherseminar zur Rauhnacht voraus. Abgeschlossen wird das schaurige Erlebnis um 19 Uhr mit einer Feuershow der Gruppe "Ameno Signum" aus Neunburg vorm Wald. Anschließend erleben die Besucher einen stimmungsvollen Ausklang mit kulinarischen Köstlichkeiten wie Eisenbarth-Topf, Eisenbarth-Glühwein oder Rauhnachtlikör.

Für die Wanderung und die Feuershow wird ein Beitrag von vier Euro erhoben. Per E-Mail unter rauhnacht[at]doktor-eisenbarth[dot]de oder über das Museum, Telefon 09671/646611, erfolgt die Anmeldung zur szenischen Wanderung, bei der die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Schauplatz für das gesamte Programm ist der Museumsplatz beim Marktweiher.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.