12.02.2020 - 08:19 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Für Sanierungskonzept

von Externer BeitragProfil

Die Infrastruktur im Stadtgebiet spielt die Hauptrolle bei der CSU-Informationsveranstaltung in Wildeppenried. Bürgermeisterkandidat Herbert Uschold strebt unter anderem einen Ausbau der WLAN-Standorte an.

Im Feuerwehrhaus in Wildeppenried kam zur Sprache, dass durch beschlossene Maßnahmen in der letzten Wahlperiode wie dem Hochbehälter Roßhaupt viele finanzielle Mittel gebunden worden seien. Herbert Uschold versprach, die bereits begonnenen Investitionen zuverlässig weiterzuverfolgen und den Abschluss sicherzustellen. Dennoch müsse man strukturiert weiter investieren.

„Wir brauchen ein Sanierungskonzept für die Sanierung von Straßen, Kanal und Wasser um besser und gezielt planen zu können“, zeigte sich der Bewerber für das Bürgermeisteramt überzeugt.

Ein besonderes Hauptaugenmerk legte Herbert Uschold auf die digitale Infrastruktur. Breitband und mobile Erreichbarkeit seien von zentraler Bedeutung, damit Menschen hier gerne leben und arbeiten. Mit einer Glasfasergarantie für jedes neue Baugebiet sowie der Beteiligung der Stadt am bayerischen Mobilfunkförderprogramm und dem Ausbau der WLAN-Standorte gelte es, „weißen Flecken“ im Stadtgebiet zu begegnen. „Wir wollen der Bevölkerung und vor allem jungen Menschen mit einer zeitgemäßen Infrastruktur Perspektiven in ihrer Heimat ermöglichen“, bekräftigte Uschold. Ebenso müsse das Thema „Barrierefreiheit in den Ortschaften“ sowie eine Bestandsaufnahme aller Leerstände auf die Agenda.

CWG-Listenführerin Barbara Ruhland und JU-Vorsitzender Philipp Troppmann sprachen von einer starken Mannschaft, die bereit sei, die notwendigen Veränderungen anzupacken. „Wir sind ein verlässlicher Partner für die Bevölkerung, weil wir das umsetzen, was wir sagen“, warb CSU-Vorsitzender Tobias Ehrenfried um die Unterstützung.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.