10.06.2020 - 17:31 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Georg Köppl nimmt Abschied von der NT-Redaktion

Über drei Jahrzehnte lang schreibt NT-Redakteur Georg Köppl ein Stück Zeitgeschichte des Landkreises Schwandorf mit. Statt schneller Schlagzeilen setzt er auf akribische Recherche.

Chefredakteur Kai Gohlke (links) und Ressortleiter Wilhelm Amann (rechts) verabschieden NT-Redakteur Georg Köppl in Coronazeiten „mit Abstand“ offiziell in den Ruhestand. Dieser freut sich auf viel gemeinsame Zeit mit Gattin Ida.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

"Ich hab mein Hobby zum Beruf machen können. Der neue Tag war ein Glücksfall für mein ganzes Leben." Mit diesen Worten verabschiedet sich Georg Köppl (65) in den Ruhestand. Aber auch der Verlag Oberpfalz-Medien und die Kollegen haben Grund zu danken. Der Coronapandemie geschuldet, trifft sich die Landkreisredaktion dazu erst einige Wochen nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben im geräumigen Stodl des Gasthauses Sorgenfrei in Altendorf. "Wir wollten es trotz Virus nicht klanglos ausplätschern lassen", sagt Chefredakteur Kai Gohlke bei der Eröffnung des offiziellen Teils.

(kö) bald gefragt

Den Rückblick übernimmt Ressortleiter Wilhelm Amann. Er erinnert daran, wie der "Schore" im Jahr 1984 als freier Mitarbeiter zum "Neuen Tag" kam und das Kürzel (kö) bald für Termine gefragt war. Am 1. Februar 1989 startete Georg Köppl dann als Redakteur in Nabburg und wurde schnell zum ruhenden Pol, der alles im Griff hatte und die richtigen Worte fand. "Du hast viel Gespür für Menschen und Situationen und hast Dich nicht aus der Ruhe bringen lassen", lobt Amann. Als sich dann der Verlag 1995 dazu entschloss, die Niederlassung Neunburg vorm Wald aufzubauen, sei schnell der Fokus auf den im nahen Altendorf lebenden Redakteur gefallen.

Drei Jahre später wartete dann schon die nächste Herausforderung, als Georg Köppl 1998 die Nachfolge von Fred Hutzler als Leiter der NT-Redaktion Oberviechtach antrat. Als stellvertretender Ressortleiter der Landkreisredaktion musste er einige Strukturveränderungen der Zeitungsausgaben mittragen. Der Verlag hat dann auch nichts dagegen, als sich Köppl 2006 als ehrenamtlicher Bürgermeister für Altendorf einsetzen will. "Du hast diese beiden Funktionen gut unter einen Hut gebracht", lobt Wilhelm Amann im Rückblick. Beide Dienstzeiten - Politiker und Redakteur - gingen gleichzeitig zu Ende und die Schwerpunkte verlagern sich. Dies zeigt auch das Abschiedsgeschenk der Kollegen für ein Gartenbauprojekt.

Oberviechtach wachsen sehen

"Ich bin ein glücklicher Mensch", meint der scheidende Lokaljournalist. Neben mehr Zeit für die Familie füllt Georg Köppl den Ruhestand mit handwerklichen Arbeiten, die er schon früher gerne gemacht habe. Nach dem Abitur am Ortenburg-Gymnasium in Oberviechtach studierte er Jura und war dann als Hausmann für seine Familie da. "Es war eine glückliche Fügung, dass der NT jemand gesucht hat", sagt er und erinnert an die Anfänge seiner journalistischen Tätigkeit. Nie vergessen wird er seinen ersten Arbeitstag als Redakteur in Nabburg, als er mit Block und Kamera zum Sparkassenüberfall nach Altendorf musste. Er berichtet von der arbeitsintensiven Zeit in Neunburg vorm Wald und den 22 Jahren als Redaktionsleiter in Oberviechtach. Die Eisenbarth-Stadt sei fast zu seiner Heimat geworden, nachdem er dort auch das Gymnasium besucht und den Grundwehrdienst absolviert hat: "In den 33 Jahren habe ich Oberviechtach wachsen sehen und kannte die Leute." Mit Blick zu den ehemaligen Kolleginnen und Kollegen fügt er an: "Wir waren immer ein gutes Team. Ich bin stolz darauf." Ein gutes Team bildet der "Schore" auch mit seiner Gattin Ida. Und als Opa mit mehr Freizeit lässt er sich gerne von den Enkelkindern in Beschlag nehmen.

Du hast viel Gespür für Menschen und Situationen und hast Dich nicht aus der Ruhe bringen lassen.

NT-Ressortleiter Wilhelm Amann

Bewegtes Oberpfälzer Verlegerleben: 80 Jahre German Vogelsang

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.