28.12.2020 - 12:20 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Neuer Rüstwagen für die Feuerwehr Oberviechtach

Sozusagen als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für alle Oberviechtacher ist der neue Rüstwagen der Feuerwehr eingetroffen. Im Notfall könnte das nun viel modernere Gefährt über Leben und Tod entscheiden.

Zwei Tage haben zweiter Kommandant Matthias Stöhr, erster Kommandant Ferdinand Roßmann und Stefan Pronold (von links) von der Stadtverwaltung Oberviechtach geopfert, um den neuen Rüstwagen in Diesen abzuholen und nach Oberviechtach zu bringen.
von Christof FröhlichProfil

Bereits bei der Stadtratssitzung am 10. Oktober 2017 wurde der Kauf eines neuen Rüstwagens für die Oberviechtacher Feuerwehr vom Stadtrat beschlossen. Nun war es endlich soweit. Zwei Tage vor Heilig Abend konnte das Gefährt von einer Firma in Diesen, das 560 Kilometer von Oberviechtach entfernt liegt, abgeholt werden. Im Januar 2019 ist der Rüstwagen bei der Firma Scania, Schlingmann und Sturm Feuerschutz bestellt worden. Die Gesamtkosten dafür betragen 430 000 Euro. Gerade rechtzeitig in der Weihnachtswoche ist der neue Rüstwagen (RW) am Feuerwehrgerätehaus der Stützpunktwehr Oberviechtach eingetroffen, wo schon ein kleines Empfangskomitee von Aktiven auf das neue Fahrzeug wartete.

Modernste Technik

Bei diesem neuen Fahrzeug handelt es sich um einen Rüstwagen, das nach den neuesten Erkenntnissen und Notwendigkeiten für die umfangreiche Technische Hilfeleistung ausgestattet ist und den bisherigen 30 Jahre alten Rüstwagen ersetzt. Das Fahrgestell ist ein Scania 320XT mit stattlichen 320 PS und einem Gesamtgewicht von 16 Tonnen. Die Zusammenstellung der Ausstattung des neuen Rüstwagens erfolgte nach den in Bayern vorgeschriebenen Notwendigkeiten, wobei auch noch einige Sondergeräte der Oberviechtacher Stützpunktwehr ihren Platz fanden. Die Festlegung der Plätze, wo die einzelnen Gerätschaften am Fahrzeug verlastet werden, oblag dem Ersten Kommandant Ferdinand Roßmann, dem Zweiten Kommandant Matthias Stöhr und den drei Zugführern Martin Grundler, Thomas Grundler und Stefan Hein, die bei ihren zahlreichen Einsätzen schon reichhaltige Erfahrungen im Umgang mit diesen Gerätschaften sammeln konnten.

Wichtig für Hilfeleistung

Die Firma Schlingmann in Diesen übernahm den feuerwehrtechnischen Auf- und Innenausbau und die Lieferung der Beladung die Firma Sturm Feuerschutz. In den neuen Rüstwagen ist auch eine Seilwinde mit doppeltem Zug eingebaut, wodurch das Ziehen sowohl nach vorne als auch nach hinten möglich ist. Ein fest eingebauter Stromerzeuger mit 30 kVA ist ebenfalls verbaut worden. Um das Gefährt abzuholen, machten sich die beiden Kommandanten Ferdinand Roßmann und Matthias Stöhr, zusammen mit Stefan Pronold von der Stadtverwaltung auf den Weg. Auch Bürgermeister Rudolf J. Teplitzky ließ es sich nicht nehmen, beim Eintreffen des neuen Rüstwagens dabei zu sein, und dankte den beiden Kommandanten und Stefan Pronold dafür, dass sie die zwei Tage für die Abnahme und die Überführung nach Oberviechtach geopfert haben. Der Bürgermeister erachtet es als wichtig, dass den Feuerwehren, damit sie professionelle Hilfe leisten können, auch das dafür notwendige "Handwerkszeug" an die Hand gegeben wird. Der neue Rüstwagen könne als eine Art "Weihnachtsgeschenk für alle Stadtbürger" gesehen werden. Der alte Rüstwagen bleibt noch solange im Dienst, bis alle Aktiven am neuen Fahrzeug eingewiesen sind.

Vorfreude auf den neuen Rüstwagen vor einem Jahr

Oberviechtach
Natürlich konnte der neue Rüstwagen auch gleich besichtigt werden.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.