22.07.2021 - 12:03 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Oberviechtacher Bürgermeister übernimmt Vorsitz der Regionalentwicklung im Brückenland Bayern-Böhmen

Unter neuer Führung steht der Verein "Regionalentwicklung Brückenland Bayern-Böhmen". Bei der Mitgliederversammlung hat der Oberviechtacher Bürgermeister Rudolf Teplitzky den Vorsitz übernommen. Zukunftsprojekte sind in der Planung.

ILE-Umsetzungsbegleiter Christian Karl (links) und stellvertretender Landrat Richard Tischler (dritter von rechts) freuen sich über die neue Vorstandschaft des Vereins "Regionalentwicklung Brückenland Bayern-Böhmen-Südlicher Oberpfälzer Wald-Cesky Les e.V." : (von links) Georg Köppl, Manuel Lischka, Vorsitzender Rudolf Teplitzky, Gerald Reiter, stellvertretende Vorsitzende Sonja Meier, Reiner Gäbl, Beate Politzka.
von Elfriede WeißProfil

In der Mensa der Oberviechtacher Doktor-Eisenbarth-Schule ging die Mitgliederversammlung des Vereins "Regionalentwicklung Brückenland Bayern-Böhmen-Südlicher Oberpfälzer Wald – Český les" über die Bühne. Zwölf Gemeinden sind hier organisiert, und stellvertretender Landrat Richard Tischler sagte in seinem Grußwort, er sei neugierig auf die Projekte und Themen, die zur Sprache kommen.

Mit "markanten Stationen" des Vereins eröffnete Vorsitzender Georg Köppl seinen Bericht. Die Neuwahlen seien wegen Corona um ein Jahr verschoben worden, auch der Radlsonntag habe ausfallen müssen. Von einem "nicht einfachen Jahr 2020" sprach ILE-Umsetzungsbegleiter Christian Karl. Die Aktion "Radlndamma", bei der die Mitgliedsgemeinden Vorschläge für interessante Radtouren zusammengestellt haben, habe sich nicht zuletzt wegen des damit zusammenhängenden Fotowettbewerbs sehr gut entwickelt. Im Laufe des Jahres habe auch der Umzug der Geschäftsstelle in das Schönseer Zäch-Haus stattgefunden, und die Außendarstellung sei in Angriff genommen worden. Die neue Webseite werde bald online gehen.

Eng vernetzt mit Nachbar-ILEs

Die enge Vernetzung mit dem Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz und den anderen Oberpfälzer ILE-Zusammenschlüssen stand ebenso auf der Agenda wie acht Projekte – vom Geräteschuppen mit Umkleide am Mehrgenerationentreff in Niedermurach über die Bestuhlung des Thammer-Hauses in Winklarn bis zur Neugestaltung des Wald-Naturerlebnisareals am Hochfels in Stadlern, die über das Regional-Budget gefördert wurden. Der Projektumfang betrug 122 000 Euro, die Fördersumme 74 000 Euro.

In seinem Ausblick auf 2021 nannte Karl die Ausweitung der Außendarstellung der ILE auch in den sozialen Medien, die Aufwertung des Bayrisch-böhmischen Freundschaftsradweges, die gemeinsame Bewerbung der Mitgliedsgemeinden um das Pilotprogramm "Demografiefeste Kommune" sowie die gemeinsame Interessensbekundung mit der ILE Schwarzach-Regen zum Thema "Gesundheitsregion Plus" und den Austausch mit Bürgermeistern der grenznahen tschechischen Kommunen. Für die siebzehn genehmigten Projekte im Regionalbudget 2021 mit einem Umfang von 173 000 Euro liegt die Fördersumme bei 97 000 Euro.

Weichen gestellt

Bei der Neuwahl übernahm, wie eingangs bereits berichtet, der Oberviechtacher Bürgermeister Rudolf Teplitzky für die nächsten zwei Jahre den Vorsitz des Vereins. Neue stellvertretende Vorsitzende ist Sonja Meier aus Winklarn, als Beisitzer gehören Hans Eibauer, Reiner Gäbl, Georg Köppl, Manuel Lischka und Beate Politzka dem Verein an. Die Kassenprüfer Gerald Reiter und Walter Schauer wurden im Amt bestätigt.

Abschließend wurde der Haushaltsentwurf 2020/21 der ILE Brückenland Bayern-Böhmen vorgestellt. Die Umlage je Einwohner beträgt 3,39 Euro. Elf Mitgliedsgemeinden haben bereits eine Vorabzahlung von einem Euro je Einwohner geleistet, so dass nur mehr 2,39 Euro zu entrichten sind. Einstimmig wurde das Jahresbudget 2020/21 verabschiedet.

Aus dem Regionalbudget werden 17 Projekte aus dem ILE-Bereich gefördert

Oberviechtach

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.