07.07.2020 - 17:41 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Online-Abstimmung bestätigt Führung des Ovigo-Ensembles

Die Corona-Umstände haben beim Theaterensemble Ovigo für ein Novum gesorgt. In der ersten Online-Jahreshauptversammlung fallen wichtige Entscheidungen. Eine betrifft die Vereinsführung.

Das Bild zeigt die Ovigo-Vorstandsmitglieder nach der Jahreshauptversammlung 2018. Nun ist das Team mit (von links) Erich Wein, Maria Oberleitner, Michael Zanner, Florian Wein, André Gießübl und Birgit Bauer erneut gewählt worden.
von Externer BeitragProfil

Die wohl wichtigste Abstimmung war die Neuwahl des Vorstands. Doch auch hier setzen die "Ovigos" auf Kontinuität und haben das bisherige Team einstimmig wiedergewählt. Dem Verein sitzt weiterhin Florian Wein (Regensburg) vor, der auch die künstlerische Leitung innehat. Zweiter Vorsitzender bleibt Michael Zanner (Regensburg). Als Kassenwart wurde Erich Wein aus Amberg wiedergewählt. Kinder- und Jugendbeauftragte bleibt Birgit Bauer aus Kulz. Neue und alte Schriftführerin ist Maria Oberleitner (Regensburg). Als Beisitzer wurden André Gießübl (Oberviechtach) und Michael Sandner (Amberg) wiedergewählt. Auch die Wahl der Kassenprüfer fiel einstimmig aus: Dieter Weidhas (Weiden) behält seinen Posten und wird nun von Danilo Gasdzik (Donaustauf) unterstützt.

„Unsere Arbeit ist noch nicht zu Ende“, so der wiedergewählte Florian Wein. „Wir versprechen, die Entwicklung weiter voranzutreiben und das Ovigo-Theater weiter als junge und offene Theatermarke zu etablieren.“ Der Erfolg gibt dem Vorstands-Team recht. Florian Wein sprach von einem Rekordjahr 2019, in dem 6456 Zuschauer die insgesamt 38 Aufführungen besucht haben. Rekordproduktion war „Pippi Langstrumpf“ mit 4431 Besuchern. Doch auch „A Clockwork Orange“ und das Dinner mit Killer mit der Geschichte „Mord im Hause Doubleface“ waren große Erfolge. Florian Wein blickte auch auf weitere Events zurück wie beispielsweise die Teilnahme am Theatertag im Freilandmuseum Neusath-Perschen, beim Seifenkistenrennen Weiden, eine Impro-Show in Regensburg oder das große Jubiläumsfest zum 40. Ensemble-Geburtstag.

„Doch nun blicken wir in die Zukunft“, so Wein. Die Vision des Vorstands bleibt es, eine feste Bleibe im Herzen des Landkreises Schwandorf zu finden. Ovigo solle außerdem weiterhin dafür stehen, dass sich Menschen auf einem hohen Niveau künstlerisch entfalten und weiterentwickeln dürfen.

Bericht über die coronabedingte Theaterpause bei Ovigo

Oberviechtach

Die Coronakrise hat auch das Ovigo-Theater getroffen. „Emil und die Detektive“ musste unmittelbar vor der Premiere abgesagt werden, ebenso fielen zahlreiche weitere Veranstaltungen aus. Wann es mit klassischem Bühnentheater weitergeht, sei noch unklar. „Wir fahren auf Sicht“, sagte Wein. Jedoch steht eine nächste Premiere bereits bevor: Die Ovigo-Zeitreise beginnt ab dem 18. Juli. Dabei handelt es sich um eine geführte Wanderung mit Schauspieleinlagen zur Burg Murach bei Oberviechtach. Die erste Staffel trägt den Titel „Schrazel, Hoymänner und der wilde Hans – ein sagenhafter Spaziergang zur Burg Murach“. 20 reguläre Termine sind angesetzt, die beinahe alle bereits ausverkauft sind. Es gibt aber auch die Möglichkeit, die Zeitreise über www.ovigo-theater.de individuell zu buchen.

Zu weiteren Entscheidungen, die in der digitalen Hauptversammlung getroffen wurden, gehörte auch eine Anpassung des Mitgliedsbeitrags. Die Versammlung entschied einstimmig, dass der Regulärbeitrag auf 16 Euro pro Jahr angehoben wird. Kinder bis einschließlich 14 Jahren sind ab dem 1. Januar beitragsfrei. Aktuell hat der Verein 177 Mitglieder, innerhalb eines Jahres sind 40 Neumitglieder hinzugekommen. Zwei Drittel der Mitglieder kommen aus dem Landkreis Schwandorf. Rund ein Viertel (45) hat den Wohnsitz in Oberviechtach. 20 Mitglieder kommen aus Pfreimd, 19 wohnen in Regensburg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.