21.05.2021 - 18:08 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Mit dem Ovigo-Theater zu Raubrittern, Revolverhelden und dem wilden Hans

Monatelang keine Präsenz-Proben, Auftritte sowieso abgesagt. Aber damit ist jetzt Schluss: Ab Pfingsten lädt das Ovigo-Theater zu spannenden Zeitreisen durch Natur und Zeit. Die Inzidenzwerte spielen aber auch immer noch eine Hauptrolle.

Die Erlebnisführung zur Burg Murach mit dem OVIGO-Theater gibt es jetzt auch als Kids- und Grusel-Special.
von Anke SchäferProfil

Der "sagenhafte Spaziergang" zur Burg Murach bei Oberviechtach war schon im letzten Sommer ein echter Publikumsrenner. Jetzt erweitert das OVIGO-Theater die klassische Erlebnisführung "Schrazeln, Hoymänner und der wilde Hans" um ein Kids- und Grusel-Special. Ebenfalls neu dazugekommen ist "Durch den Grenzwald zu den Granitriesen", eine Reise von der Gegenwart bis zu den mittelalterlichen Rittern und Raubrittern auf der Burg Schellenberg. Und auch beim historischen Rundgang durch das beschauliche Dorf Thanstein lauert Nervenkitzel.

Für ein semi-professionelles Theater wie OVIGO waren die vergangenen Monate nicht leicht. Aber man hat sich – wohlgemerkt ganz ohne Hilfs- und Unterstützungsprogramme- nicht unterkriegen lassen. Vielmehr habe man die Zeit genutzt, das zu planen, was ab Pfingsten wieder für Begeisterung beim Publikum sorgt, erzählt der künstlerische Leiter Florian Wein im Telefoninterview mit Oberpfalz-Medien.

Echtes Thriller-Potenzial

Den Auftakt machen die „Zeitreisen“ an geschichtsträchtige oder sagenumwobene Orte der Oberpfalz. Spannende Schauspielszenen bringen Sitten und Gebräuche näher, in der Darstellung von damals und heute verschwimmen auch schon mal die Grenzen. Und weil es so gut ankommt und es noch so viel zu entdecken gibt, soll der Reisekatalog jedes Jahr um mindestens eine neue Destination erweitert werden. „Wir müssten ganz alt werden, um unsere Riesen-Ideenliste abzuarbeiten“, so Wein.

Bevor allerdings die insgesamt rund 60 OVIGO-"Reiseführerinnen und -führer" wirklich loslegen, absolviert der künstlerische Leiter eine nervenaufreibende Morgenroutine: Weckerklingeln, Griff zum Handy und die neuesten, beim Robert-Koch-Institut gelisteten Inzidenzwerte gecheckt. Vor allem der Landkreis Schwandorf bietet in dieser Hinsicht momentan noch echtes Thriller-Potential.

Aber auch wenn die Werte dann passen, bleibt es aufwendig mit all den Regularien und Vorschriften für den Spiel- und Führungsbetrieb. Wein nimmt die Herausforderung jedoch gelassen: „Wir würden so gut wie alles möglich machen – Hauptsache, wir dürfen wieder spielen“. Die enorme Nachfrage nach Karten bestärkt zusätzlich.

"Dinner mit Killer"

Ein bisschen auf die Bremse tritt er aber beim „Dinner mit Killer“. Ob im Sommer tatsächlich schon wieder geschlemmt, gemordet und gerätselt werden kann, bleibt aufgrund der Verquickung der beiden Pandemie-Problemkinder Theater und Gastronomie ein eher schwieriges Thema. Vielleicht doch erst wieder im Herbst, für den im Übrigen auch bereits einige weitere Planungen in der Schublade liegen. Diese hält man aber vorerst verschlossen, da will der künstlerische Leiter noch nichts lüften.

Bleibt die Frage nach den Wünschen für die weitere Zukunft. Natürlich steht ein eigenes Haus ganz oben auf der Liste: „Nicht weil wir größenwahnsinnig sind, sondern weil wir gerne einen zentralen Anlaufplatz hätten, an dem wir spielen, aber auch Kulissen verstauen oder Kostüme nähen können. Jetzt sind wir ja in allen Ecken verteilt, eigentlich ein Wandertheater“, konstatiert Wein.

OVIGO möchte zudem weiter möglichst viele Stücke umsetzen und „Theater in allen Lebenslagen“ machen. Der zehnköpfigen SKF – Stückefindungskommission- wird es da sicher nicht an Ideen und Vorschlägen mangeln. Und wenn man bei den Vorlagen nicht fündig wird, greifen die OVIGO-Mitglieder eben selbst zum Stift oder Tastatur. So wie bei den Zeitreisen zu Raubrittern, Revolverhelden und dem wilden Hans.

Die Sommerfestspiele des LTO

Leuchtenberg
Daniel Adler, Maria Oberleitner, Florian Wein, Petra Sommer-Stark und Carolin Schneider (von oben nach unten) freuen sich auf die neue Saison der OVIGO- "Zeitreisen".
HINTERGRUND:

OVIGO-Theater und Termine

  • das OVIGO Theater (OVI für Oberviechtach, OGO für Ortenburg-Gymnasium) gibt es seit 2012, seit 2016 als eingetragener Verein,
  • hervorgegangen aus dem 1979 am Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach von Wolfgang Pöhlmann gegründeten Schultheater "Ortenburg-Ensemble"
  • über 200 Vereinsmitglieder, über 100 aktive Spielerinnen und Spieler
  • 2015 Bayerischer Amateurtheaterpreis für "Der Gott des Gemetzels", 2018 Zukunftspreis des Landkreises Schwandorf
  • Termine und Tickets unter https://ovigo-theater.de/zeitreise

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.