26.06.2018 - 14:39 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Auf den Spuren des "Oberviechtacher Bockl"

Es ist die erste Monografie zur Lokalbahn Nabburg-Schönsee, die Wolfgang Bleiweis jetzt herausgegeben hat. Neben den informativen Texten lädt ein wahrer Bilderschatz zum Blättern und Schmökern ein.

Der Eisenbahn-Historiker Wolfgang Bleiweis aus Münnerstadt (Unterfranken) präsentiert seine Publikation über die Lokalbahn Nabburg - Schönsee.
von Georg LangProfil

(lg) Als "Zeitenwende" nahm die Oberviechtacher Bevölkerung 1904 die Fertigstellung der Lokalbahn Nabburg-Oberviechtach wahr. Diesem Eisenbahnprojekt war ein jahrelanger Kampf der Kommunalpolitiker sowie eine aufwendige Projektierung bei der Trassenführung vorausgegangen. Einen ähnlichen fundamentalen Einschnitt stellte 1913 der Weiterbau der Nebenbahn bis Schönsee dar. Wolfgang Bleiweis aus Münnerstadt in Unterfranken hat jetzt auf der Grundlage einer intensiven Archivarbeit ein Büchlein mit dem Titel "Lokalbahn Nabburg - Schönsee" herausgebracht, in dem die Entstehung und der Niedergang der Bahnlinie detailliert aufgearbeitet werden.

"Wer heute mit dem Fahrrad das frühere Gleisbett bereist, dürfte die ursprüngliche Bedeutung dieser Verkehrsachse kaum erahnen!", schreibt der Autor in seinem Vorwort. Das Dampfross galt in dieser Zeit als Symbol für den wirtschaftlichen Aufschwung einer Region. Tatsächlich schrieb die Bahn in jener Zeit schwarze Zahlen. Das stattliche Frachtquantum bestand aus Granit, Torf, land- und forstwirtschaftlichen Produkten, einer Malzfabrik sowie den Erzeugnissen zahlreicher Schleif- und Polierwerke.

Wolfgang Bleiweis dokumentiert in seiner Monografie aber auch den schrittweisen Niedergang dieser Bahnlinie, die dieses Schicksal aber mit zahlreichen anderen Nebenlinien teilt. Ein knappes Vierteljahrhundert nach dem Ende dieses Verkehrsstrangs sieht der Autor die Eisenbahn immer noch stark im Bewusstsein vieler Menschen verwurzelt. Hierzu trägt auch die Sanierung des Oberviechtacher Bahnhofsareals durch Siegfried Rossmann bei. Besonders lesenswert ist die Publikation auch wegen der zahlreichen veranschaulichenden Fotos, von denen die meisten im Buch erstmals veröffentlicht werden. Der Autor greift auf eigene Aufnahmen zurück, bezieht aber unter anderem auch Bilder der Sammlungen von Stefan Schmid und Georg Lang ein.

Der Eisenbahn-Historiker Wolfang Bleiweis (geboren 1959) ist im Hauptberuf bundesweit als Lokführer im Bereich Baustoffe und Fahrzeugüberführungen tätig. Seinen beruflichen Einsatz gestaltet er aber so, dass ihm Zeit für Archivrecherchen und Publikationen bleibt. So hat er mittlerweile über 100 Titel herausgegeben bzw. verfasst. Die Veröffentlichungen zu den Linien Cham-Kötzting und Ranna-Auerbach entstammen ebenfalls seiner Feder. Bei der Oberviechtacher Recherche leistete Stadt-Archivarin Christa Zapf wertvolle Unterstützung.


Der "Oberviechtacher Bockl" bei der Knaumühle: Die Lokomotive der Gattung D XI zieht Personen-, Stückgut- und Güterwagen.

Diese Aufnahme vom Oberviechtacher Bahnhof stammt aus dem Jahr 1991.

Im Eröffnungsjahr 1904 wird der Bahnhof von Oberviechtach in eine historische Postkarte eingearbeitet.

Info:

Im Buchhandel

"Eisernes Band vom Naabtal in den Oberpfälzer Wald" im Untertitel nennt Wolfgang Bleiweis sein neuestes Buch "Lokalbahn Nabburg - Schönsee". Dieses wird für 14,90 Euro an folgenden Verkaufsstellen angeboten: Kaufhaus Köck in Schönsee, Schreibwaren Blenz (früher Forstner) in Oberviechtach, Buchgeschäft Westiner in Nabburg sowie bei Rupprecht in Schwandorf und Amberg. Das Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseum plant im Herbst eine Buchpräsentation mit dem Autor. (lg)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.