22.04.2019 - 12:52 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Viele Nüsse, viele Buben

In einem Jahr, in dem es viele Nüsse gibt, werden viele Buben geboren, sagt einmal Dr. Günther Gilch, als er noch am Oberviechtacher Krankenhaus ist. Und das scheint zu stimmen.

Diese fünf Buben stellten sich zusammen mit ihren Eltern Bürgermeisterin Christa Zapf vor, die ihnen die Vorzüge von Oberviechtach als Heimatstadt nahe brachte.
von Christof FröhlichProfil

Denn kürzlich machten gleich fünf „neue Babys“ – allesamt Buben – ihren Antrittsbesuch im Oberviechtacher Rathaus. Natürlich hatten Ben, Erik, Florian, Timo und Thomas auch ihre Eltern mitgebracht, die von Zweiter Bürgermeisterin Christa Zapf herzlich empfangen wurden. Sie erzählte den Eltern von den Vorzügen der Stadt, insbesondere für junge Familien und ihren Kindern, etwa eine Kindertagesstätte, zwei Kindergärten, eine schulvorbereitende Einrichtung, schöne Kinderspielplätze und ein breitgefächertes Schulangebot.

Ein weiterer guter Grund für junge Familien, für immer in Oberviechtach zu bleiben, sei das Baukindergeld, mit dem die Stadt junge Familie, die neu gebaut oder mindestens 40 Jahre alte Häuser saniert haben, schon mit mehreren Hunderttausend Euro unterstützt hat. Überdies liege Oberviechtach in einer herrlichen Gegend, in der andere Urlaub machen, es gebe ein reichhaltiges Angebot an Fachgeschäften und Märkten und mit nun wieder einen attraktiven Drogeriemarkt, der von jungen Familien viele Jahre vermisst wurde.

Die Eltern konnten bei Kaffee und Kuchen an die Bürgermeisterin herantragen, wo sie der Schuh drückt, und Christa Zapf bot an, sich bei Bedarf im Rathaus helfen zu lassen. Zum Abschied bekamen die Babys noch ein Lätzchen und einen kleinen Bademantel mit dem Logo von Oberviechtach, womit sie nun auch schon äußerlich als „Vöichtacher“ zu erkennen sind.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.