08.01.2019 - 12:08 Uhr
ParksteinOberpfalz

Vierfacher Wechsel

Personelle Veränderungen in der Führungsspitze prägen die Dienstversammlung der Feuerwehr. Kommandant, Vorsitzender, Schriftführer und ein Beisitzer legen ihre Ämter nieder.

Stefan Bäumler (Zweiter von links) ist neuer Kommandant der Feuerwehr Parkstein. Das Amt das Schriftführers übt Julian Hagen (Dritter von links) aus. Als neuer Beisitzer fungiert Franz Kick (Dritter von rechts). Zur Wahl gratulieren Bürgermeisterin Tanja Schiffmann (links), Vorsitzender Markus Werner und Kreisbrandrat Marco Saller (von rechts).
von Walter BeyerleinProfil

Der bisherige Kommandant Tobias Plößner verzichtete auf eine Wiederwahl. Vorsitzender Markus Werner kündigte seinen gänzlichen Rückzug aus der Wehr für die Jahreshauptversammlung 2020 an. Schriftführer Holger Schiffmann und Beisitzer Erik Schiffmann legten ebenfalls ihre Ämter nieder.

Einstimmig wählten die 42 stimmberechtigten Aktiven im Gasthaus Janner Stefan Bäumler zum neuen Kommandanten. Nachfolger auf dessen bisherigem Posten als zweiter Kommandanten ist Maximilian Janner. „Es sind zwei meiner Feuerwehrkinder“, freute sich Werner über diese Entscheidungen. Als neuer Schriftführer fungiert Julian Hagen, neuer Beisitzer ist Franz Kick.

Nach dem Ableben eines Feuerwehrmannes zählt die Wehr aktuell 218 Mitglieder, berichte der Vorsitzende. Eindringlich bat er die Mitglieder um vermehrte Präsenz bei Arbeitsdiensten und dem Besuch von Festen anderer Wehren. "Wer sich bei der Fahrzeugweihe 2020 und drei Jahre später beim 150-jährigen Bestehen viele Gäste wünscht, muss sich umgekehrt auch bei anderen Jubelwehren sehen lassen."

Holger Schiffmann habe sich knapp 17 Jahre als akkurater und sauberer Schriftführer engagiert, so Werner. Erik Schiffmann sei am 5. Januar 2014 in den Vorstand eingetreten, erinnerte der Vorsitzende. Auch er habe private Gründe für sein Ausscheiden genannt.

Stellvertretender Jugendwart Fabian Schreffl berichtete, dass die derzeit 14 Jugendlichen, darunter sechs Mädchen, jeden zweiten Mittwoch einen praktischen oder theoretischen Ausbildungsabend im Programm haben. Ausdrücklich lobte Schreffl die enge Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Hammerles auf dem Gebiet der „Modularen Truppausbildung“.

Als neue Mitglieder wurden Alexander Bösl, Carina Bösl, Elias Hösl, Andreas Heimerl, Thomas Kick, Matthias Kick und Anne Dorner per Handschlag aufgenommen.

Atemschutzwart Markus Mages informierte, dass seiner Truppe derzeit 28 Atemschutzträger angehören. Neuaufnahmen habe es im vergangenen Jahr nicht gegeben, dafür stünden jetzt aber mehrere Bewerber bereit. Die Atemschutzgruppe bildete sich bei elf Übungen weiter und wurde 2018 zu sieben Einsätzen gerufen.

Kommandant Plößner listete 17 Übungen auf. Die Zahl 22 bei der Jugendgruppe kommentierte er mit dem Wort "Respekt". Darüber hinaus übergab die Wehr Rauchmelder den Eltern neugeborener Kinder, zeigte sich mit Vorträgen beim Männerverein, beim Sicherheitstag in der Realschule Neustadt/WN und war vor allem mit den Vorbereitungen zum Kauf eines neuen Feuerwehrfahrzeuges beschäftigt. Im abwehrenden Brandschutz leistete die Wehr 13 Einsätze, brachte es auf 24 Technische Hilfeleistungen und musste auch zweimal zu Einsätzen mit ABC-Gefahrstoffen ausrücken. Führungsspitze und Aktive leisteten 629 Stunden ehrenamtlichen Dienst.

Mit einem „Es ist angerichtet“ verabschiedete sich Plößner aus dem Amt. Er sei beruflich sehr eingespannt und viel unterwegs sagte er zu den Gründen für die Entscheidung. Jetzt könne sich auch die Gemeindekasse nach seinen vielen Forderungen wieder erholen, fügte er schmunzelnd dazu.

Bürgermeisterin Tanja Schiffmann hob das Verantwortungsbewusstsein und die Zuverlässigkeit des ausscheidenden Kommandanten. Er habe mit Vorbildcharakter und Hingabe in diesem Amt gearbeitet sowie kompetent die Gründung einer Kinderfeuerwehr vorangetrieben. An seinen Nachfolger richtete sie den der Wunsch und die Bitte um Fortsetzung des bisherigen guten Miteinanders. Die ehrenamtliche Tätigkeit der Aktiven lasse sich nicht mit Geld aufwiegen. "Ihnen müssen Respekt, Hochachtung und Wertschätzung entgegen gebracht werden."

Kreisbrandrat Marco Saller nannte den Ausbildungsstand der Parksteiner Wehr den Verdienst von Plößner. Die einstimmigen Ergebnisse bei den Wahlen der Kommandanten seien der Beweis, dass die Mannschaft „voll dahinter stehe“. Dass die Wehr vom aktiven Verein „lebe“, sei Vorsitzendem Werner zu verdanken. Schlussfazit des Kreisbrandrates: Parkstein läuft.

Pfarrer Pennoraj lobte die hervorragende Jugendarbeit in der Parksteiner Wehr, die für die Erhaltung der Einsatzbereitschaft notwendig sei.

Der bisherige Kommandant Tobias Plößner (Mitte) spendiert zu seinem Abschied der Kinderfeuerwehr ein Feuerwehrauto im Kleinformat. Darüber freuen sich sein Nachfolger Stefan Bäumler (rechts) und auch Bürgermeisterin Tanja Schiffmann.
Mit ehrlicher Herzlichkeit dankt Vorsitzender Markus Werner (links) dem ausscheidenden Kommandat Tobias Plößner für die gute Zusammenarbeit und die überragende Kameradschaft sowie gleichermaßen für oftmals kontrovers Diskussionen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.