06.11.2019 - 14:47 Uhr
ParksteinOberpfalz

Vulkan bleibt ein Erlebnis

Das „Vulkanerlebnis Parkstein“ weist noch immer steigende Besucherzahlen auf. Die Bilanz, die den Gemeinderäten und den Parksteinern in der Sitzung präsentiert wird, ist überaus positiv.

von Walter BeyerleinProfil

Die prognostizierte Besucherzahl von 10.000 für das Jahr 2019 wurde laut Bürgermeisterin Tanja Schiffmann bereits am 30. September mit 11.622 weit überschritten. 55 Kinderführungen mit 1.248 jungen Gästen und 31 Seniorenführungen mit 1.204 Personen seien der klare Hinweis für die hohe Akzeptanz dieser gemeindlichen Einrichtung. Museumsleiterin Regina Kiermaier stellte in der Marktratssitzung am Montagabend die Bilanz des „Vulkanerlebnis Parkstein“ vor. Insgesamt haben 217 Gruppen mit 5193 Personen, aufgeteilt in unterschiedliche Arten der Führung, das Museum besichtigt.

Mit dem Anstieg der Besucherzahlen war auch die Erhöhung der Umsätze im Verkauf und Shop verbunden. Hier waren 10.000 Euro angesetzt, erlöst wurden 16.905 Euro. Ebenso stiegen die Einnahmen bei den Eintrittsgeldern von angesetzten 41.000 Euro auf 53.135 Euro an. Der Rückblick Kiermaiers auf die Veranstaltungen zeigt viel Abwechslung: Die „Norddeutsche Puppenbühne“, das „Feurige Show-Cooking“, das im nächsten Jahr eine Neuauflage erlebt, die Ausstellung über „Filigrane Klosterarbeiten“ und eine Museumsnacht mit Vorträgen über Heilsteine gehörten zu den weiteren Anziehungspunkten des „Vulkanerlebnis Parkstein“.

30 Museumsmitarbeiter aus anderen Einrichtungen trafen sich dort zu ihrem jährlichen Erfahrungsaustausch. Ein Familiennachmittag, ein Vorlesetag mit Bürgermeisterin Schiffmann, die Kreisserenade mit drei Kapellen vor dem Landrichterschloss mit 230 Besuchern, das Kinderferienprogramm, die Ausstellung über Alexander von Humboldt ergänzten das Jahresprogramm. Nach der 2. Vulkanweihnacht am kommenden 30. November und 1. Dezember wird ein weihnachtlicher Filmnachmittag für Kinder das Jahresprogramm beenden. Kiermaier ist überzeugt, dass ein erfahrungsgemäßer Einbruch der Besucherzahlen, meist fünf Jahre nach Eröffnung eines Museums, hier nicht zu erwarten ist. Schiffmann führt das auf gute Werbemittel zurück, die dem „Vulkanerlebnis Parkstein“ zur Verfügung stehen. Der Dank der Bürgermeisterin galt Museumsleiterin Kiermaier für die Erarbeitung des Jahresprogramms, das auch im kommenden Jahr wieder abwechslungsreich sein werde.

Zum Gemeindewahlleiter für die Kommunalwahl 2020 wurde Mario Piller berufen. Dies war rechtlich möglich, weil der bisherige Marktrat nicht mehr kandidieren wird. Stellvertretende Gemeindewahlleiterin ist Kiermaier.

Zu den vorliegenden Bauanträgen und Bauvoranfragen erteilte der Marktrat einstimmig das gemeindliche Einvernehmen. Im Einzelnen waren das der Bauantrag für den Neubau eines Einfamilienhauses am Eschenweg 1, verbunden mit der Schließung einer Baulücke. Die Bauvoranfrage betraf die Errichtung eines Mehrfamilienwohnhauses, elf Garagen, drei Carports und drei Stellplätze verbunden mit dem Abriss eines bestehenden Wohnhauses mit Garage, „Im Koch 12“. Der Bauantrag für den Neubau eines Einfamilienwohnhauses, Am Viehhof 6, muss noch dem Bebauungsplan angepasst werden, weil die geplante Verkleidung des Gebäudes nicht dessen Festsetzungen entspricht. Bisher ist eine Kunststoffverkleidung vorgesehen, erklärte Schiffmann.

Bei der Bürgerversammlung am 25. November 2019, 19 Uhr, im Festsaal gibt die Bürgermeisterin ihren Bericht ab. Außerdem werden Lydia Ebneth und Dieter Menzl für ihre langjährige Tätigkeit im Marktgemeinderat mit der Bürgermedaille geehrt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.