12.02.2020 - 09:23 Uhr
ParksteinOberpfalz

Würde im Alter in Verfassung aufnehmen

Beim Seniorenpolitischen Nachmittag im Parksteiner Steinstadl bringen die Besucher Staatsministerin Carolina Trautner ihre Anliegen näher. Vor allem das Thema fehlende Pflegekräfte bewegt viele.

Staatsministerin Carolina Trautner spricht vor den Senioren im Steinstadl in Parkstein.
von Johann AdamProfil

In der Bayerischen Verfassung steht, dass Bayern ein Kultur-, Rechts- und Sozialstaat ist. Nach Meinung der Ministerin sollte „Würde im Alter“ ebenfalls aufgenommen werden, um die Lebensleistung von älteren Menschen zu würdigen. Trautner legten den Senioren ans Herz, dass es im Leben nie zu spät sei, etwas Neues zu lernen. Die demographische Entwicklung zu bewältigen, bedeute auch, die Zukunft unseres Landes zu bewältigen. Es sei doch positiv, bei bester Gesundheit älter zu werden. "Aktive Senioren sind ein Gewinn für unser Land. Sie sind motiviert, sich in der Gesellschaft einzubringen." Wichtig sei, so lange wie möglich im gewohnten Umfeld leben zu können. Dazu gehöre seniorengerechtes Wohnen, Mobilität, Gesundheitsversorgung und Einkaufsmöglichkeiten.

"Auch Einsamkeit ist dabei ein Problem", sagte Trautner. Die Gewissheit, es ist jemand da, wenn man jemanden braucht, sei wichtig. Jeder Gruppe der Senioren von etwa 55 bis 95 plus müsse dabei das passende Umfeld geschaffen werde. Bürgermeisterin Tanja Schiffmann stellte kurz die Aktivitäten für Senioren in Parkstein vor. Sie berichtete von monatlichen Treffen und Fahrten. Zudem erwähnte sie das geplante Seniorenwohnheim, die Nachbarschaftshilfe, den Bürgertreff, das Einkaufstaxi und die Gymnastikgruppe für Senioren. Landtagsabgeordneter Stephan Oetzinger betonte, es sei wichtig, Leben im Alter in der gewohnten Umgebung möglich machen.

In der Diskussion sprachen die Senioren das Thema fehlende Pflegekräfte und das schlechte Image des Berufs Altenpfleger in der Bevölkerung, die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die bessere Würdigung des Ehrenamts oder die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum an.

Oetzinger und Stellvertretender Landrat Albert Nickl sprachen sich vehement dafür aus, dass die Kliniken AG Nordoberpfalz in der Trägerschaft der öffentlichen Hand bleibt.

Aktive Senioren sind ein Gewinn für unser Land. Sie sind motiviert, sich in der Gesellschaft einzubringen.

Bayerische Familienministerin Carolina Trautner

Bayerische Familienministerin Carolina Trautner

Ministerin Carolina Trautner trägt sich in das Goldene Buch der Marktgemeinde Parkstein ein.
Die Bayerische Familienministerin plädiert für seniorengerechtes Wohnen in den Gemeinden.
Bürgermeisterin Tanja Schiffmann (Mitte) begrüßt Abgeordneten Stephan Oetzinger (links) und Ministerin Carolina Trautner (rechts).

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.