08.09.2020 - 14:42 Uhr
PechbrunnOberpfalz

Vollsperrung wegen Brückensanierung bei Pechbrunn

Da kommen auf die Verkehrsteilnehmer erhebliche Einschränkungen zu: Die Straße von Pechbrunn nach Mitterteich ist vom 28. September bis 13. November komplett gesperrt.

Diese Brücke über der Autobahn muss saniert werden. Der darüber fließende Verkehr von Mitterteich nach Pechbrunn wird deshalb vom 28. September bis 13. November über die Autobahn umgeleitet.
von Josef RosnerProfil

Bürgermeister Stephan Schübel informierte in der jüngsten Gemeinderatssitzung darüber, dass die Staatsstraße 2169 zwischen Pechbrunn und Mitterteich wegen einer Brückensanierung vom 28. September bis 13. November nicht zu benutzen sein wird. Die Autobahndirektion Nordbayern will die Brücke sanieren. Für diese Arbeiten ist eine Vollsperrung erforderlich.

Wer also von Pechbrunn aus nach Mitterteich will, muss die Autobahn benützen oder über Ochsentränke und Hirschentanz fahren. Die Umleitung soll laut Bürgermeister über die A 93 von der Anschlussstelle Pechbrunn bis zur Anschlussstelle Mitterteich Nord ausgeschildert werden. Die wegweisende Beschilderung im nachgeordneten Wegenetz werde der Vollsperrung angepasst. Die A 93 sei von den Arbeiten nur mit Tagessicherungen beim Ein- und Ausbau des Schutzgerüstes betroffen, informierte Schübel.

Einig war sich der Gemeinderat, den Einstieg in die bayerische Gigabit-Richtlinie zu nutzen. Das vom Freistaat neu aufgelegte Förderverfahren soll den Ausbau des Glasfasernetzes erweitern und auch in jenen Gebieten möglich machen, die zwar bereits über mindestens 30 Mbit/s verfügen, aber noch keine gigabitfähige Infrastruktur haben. Nach dem Ausbau sollen dann auch private Anschlüsse über eine Netzgeschwindigkeit von 200 Mbits/s und gewerbliche Anschlüsse über 1Gbit/s verfügen. Das Programm läuft bis 2025, der Ausbau wird zwischen 80 und 90 Prozent gefördert. Bestandsaufnahme und Markterkundung werden sogar zu 100 Prozent gefördert, hieß es in der Sitzung.

Neu kalkuliert werden die Entwässerungsgebühren nach der nahezu abgeschlossenen Ertüchtigung der Kläranlage. Mit der Berechnung wurde der Bayerische Kommunale Prüfungsverband (BKPV) beauftragt. Die Gebührenänderungen sollen in einer der nächsten Sitzungen beschlossen werden. Eine Rückwirkung zum 1. Oktober 2020 ist rechtlich nur möglich, wenn vorher beschlossen wurde, dass Gebührenänderungen anstehen, Dies erfolgte jetzt mit dem einstimmigen Vorratsbeschluss.

Zum Schluss informierte Stephan Schübel, dass im Rot-Kreuz-Heim im Rathaus alte Tische aussortiert werden. Wer einen davon haben will, bekommt ihn gegen eine geringe Spende für das Kinderhaus. Weiter regte der Bürgermeister an, am Standort des abgerissenen Bahnhofs eine Erinnerungstafel aufzustellen. Außerdem wolle ein Gemeindebürger zwei Ruhebänke aus Holz spendieren. Als Standort geplant ist das Ende der Mitterteicher Straße.

Erneut ein Thema im Gemeinderat waren Mäharbeiten und die Ausweisung von Blühwiesen, wie von Ute Döhler (Die Grünen) gefordert. „Wir sind im Gemeindegebiet mit Blühwiesen gut versorgt“, fand der Bürgermeister. Isgard Forschepiepe (SPD) wünschte sich, dass in der Marktredwitzer Straße ein Tempomessgerät aufgestellt wird. Stephan Schübel sicherte dies zu. Thomas Flügel (SPD) monierte, dass parkende Fahrzeuge in der Badstraße oftmals zu Beeinträchtigungen führten und bat darum, Flächen zu schraffieren, die nicht beparkt werden dürfen, Auch darum will sich der Bürgermeister im Gespräch mit der Verwaltungsgemeinschaft Mitterteich kümmern.

Weiterer Bericht von der Gemeinderatssitzung

Pechbrunn
Die Staatsstraße Mitterteich nach Pechbrunn wird ab 28. September bis 13. November in diesem Brückenbereich komplett gesperrt sein.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.