14.01.2021 - 20:48 Uhr
PegnitzOberpfalz

Großangelegte Fahndung nach flüchtigem Autodieb bei Pegnitz

Bei der Suche nach einem mutmaßlichen Autodieb kommt es am Donnerstag an der A9 zu einem Großeinsatz der Polizei. Hubschrauber und Suchhunde sind im Einsatz. Die Polizei bittet um Mithilfe.

Symbolbild
von Matthias Schecklmann Kontakt Profil

Die Polizei fahndet mit zahlreichen Einsatzkräften nach einem mutmaßlichen Autodieb im Bereich Pegnitz. Der Mann konnte bisher aber nicht aufgegriffen werden, teilt das Polizeipräsidium Oberfranken mit. Kriminalbeamte aus Baden-Württemberg verständigten am Donnerstag, 14. Januar, die Einsatzzentrale über einen gestohlenen Audi Q7 mit Kennzeichen aus dem Zulassungsbezirk Starnberg, der sich im Bereich Pegnitz befinden soll.

Falkenstein

Zahlreiche Streifen hielten am Nachmittag Ausschau nach dem Fahrzeug. Fündig wurden sie schließlich an einer Tankstelle bei der Rastanlage Fränkischen Schweiz an der A9. Den vermeintlichen Autodieb trafen die Beamten aber nicht an. Zeugen gaben an, dass ein Mann, der offenbar mit dem Q7 ankam, kurz zuvor verschwunden sei. Die Polizisten überprüften die umliegenden Gebäude und kontrollierten zahlreiche Fahrzeuge an der Raststätte. Auch ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera und Polizeihunde wurden eingesetzt. Die Zu- und Abfahrt der Raststätte musste vorübergehend gesperrt werden.

Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt und bittet um Mithilfe: Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 entgegen.

Info:

Beschreibung des mutmaßlichen Täters

  • ca. 50 Jahre alt
  • etwa 1,80 Meter groß
  • kräftige Figur
  • trägt schwarzen Mantel, graue Hose, schwarzer Schal und schwarze Mütze
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.