09.02.2020 - 17:24 Uhr
PfreimdOberpfalz

Bewegender Abschied von Alois Igl

Hunderte von Menschen erweisen dem im Alter von 57 Jahren verstorbenen Unternehmer Alois Igl die letzte Ehre. In den Traueransprachen kommt große Wertschätzung zum Ausdruck.

Eine große Trauergemeinde findet sich zu Alois Igls Beerdigung ein. Viele tragen sich ins Kondolenzbuch ein.
von Anton (Rufn. Toni) WildProfil

Pater Georg Parampilthadathil zelebrierte in der Stadtpfarrkirche ein feierliches Requiem, musikalisch umrahmt vom „Projektchor“ unter der Leitung von Franziska Käsbauer. Als das Gotteshaus bereits restlos gefüllt war, bildete sich vor der Kirche noch eine große Traube von Trauergästen, und der Gottesdienst wurde auch ins Freie übertragen.

In seiner Trauerrede gab der Geistliche einen Überblick auf den Lebenslauf des Verstorbenen. Als Ältester von vier Geschwistern erlernte er nach der Mittleren Reife den Beruf des Landmaschinenmechanikers, da seine Eltern schon einen Landmaschinenhandel mit Reparatur begonnen hatten. Nach der Meisterprüfung machte er sich 1993 selbstständig und formte zusammen mit seinem Bruder Günter eine angesehene und weit bekannte Landtechnikfirma mit mehr als 50 Mitarbeitern.

Aus der 1997 geschlossenen Ehe mit seiner Frau Karin gingen die Kinder Thomas, Stefan und Lena hervor. Trotz seines großen Engagements für die Firma war ihm die Familie sehr wichtig und für sie stets erreichbar. Alois Igl fühlte sich nicht nur für seine geliebte Familie verantwortlich, sondern auch für seine Mitarbeiter in der Firma, wo er stets ein freundlicher Chef war, der es allen recht machen wollte. Aus seinen Geschäftskontakten mit Kunden und Händlerkollegen entstanden viele persönliche Freundschaften. Pater Georg betonte: „Alois Igl war ein einzigartiger Mensch und er hinterlässt eine große Lücke in seiner Familie, die ihn doch noch so sehr brauchen würde, als auch in der Firma und bei seinen Freunden“.

Noch mehr Trauernde begleiteten den Verstorbenen dann unter den Klängen der Musiker der Stadtkapelle zum Friedhof auf seinem letzten Weg. Die hohe Wertschätzung, die der Verstorbene sowohl bei seinen Mitarbeitern, als auch seinen Kunden, seinen Händlerkollegen und Lieferanten genoss, kam bei den bewegenden Trauerreden am Grab zum Ausdruck. Für Mitarbeiter Manfred Hausmann war sein Chef „ein Freund auf den man sich verlassen konnte, ein Mensch mit Visionen und Weitblick, der eine große Lücke im Betrieb hinterlässt“.

Innungsvertreter Josef Lindner hob seine menschliche Wärme besonders hervor. Heidrun Lindner sprach für die Basishändlerkollegen und kennzeichnete ihn als Mensch mit Humor, mit dem man über alles reden konnte und der Tag und Nacht erreichbar war. Die Lieferanten Markus Tetz von der Firma Case-Steyr, sowie Bernard Krone (Firma Krone) stellten in sehr emotionalen Reden viele positive Eigenschaften Alois Igls heraus, die Tetz zusammenfasste: „Er war ein feiner Mensch“. Auch der Vertreter der Feuerwehr Pfreimd lobte ihn für die häufige materielle Unterstützung der Brandschützer.

alternatives Bild
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.