01.03.2021 - 11:44 Uhr
PfreimdOberpfalz

Gesammeltes Paket an Informationen

Bürgermeister Richard Tischler hat in der Stadtratssitzung in Pfreimd eine Reihe von Kurznachrichten parat. Es sind Mitteilungen, die keiner weiteren Beratung mehr bedürfen.

Die E-Ladestation am Marktplatz weist eine steigende Nutzungsdauer auf. 42 Stunden wurde sie im vergangenen Quartal genutzt.
von Richard BraunProfil

Erfreuliches gab es für die Stadtkasse zu vermelden: Die Stadt Pfreimd erhält für das Jahr 2021 vom Freistaat Bayern eine Investitionspauschale in Höhe von 110 000 Euro. Über eine großzügige Spende kann sich die Landgraf-Ulrich-Schule freuen. Der Unternehmer Hans Wilden hat der Schule eine Spende in Höhe von 10 000 Euro für die Ausstattung des Computerraumes zukommen lassen. Dafür bedankte sich der Bürgermeister im Namen des Stadtrates und der Schüler.

In das Bauvorhaben "Wohnlöwe" ist wieder Bewegung gekommen. Die Baugenehmigung für das Vorhaben ist bei der Stadt eingegangen. Mit einem Baubeginn ist im nächsten Jahr zu rechnen. Etwas schneller geht es beim Bauvorhaben "Haas-Haus" zu. Die Genehmigung für einen vorgezogenen Baubeginn ist bei der Verwaltung eingegangen. Die einzelnen Gewerke kommen jetzt zur Ausschreibung. Sobald die Angebote vorliegen, können die Aufträge verteilt werden.

Die E-Auto-Ladestation am Marktplatz wird immer häufiger frequentiert. Im vierten Quartal des Vorjahres wurde die Station über 42 Stunden genutzt. Die Stadt erhielt dafür eine Gutschrift in Höhe von 21,29 Euro.

Der Windpark Pamsendorf hat im Jahr 2020 insgesamt 27 924 Kilowattstunden Strom erzeugt. Das ist etwas weniger als im Vorjahr, würde aber den gesamten Stromverbrauch der Stadt Pfreimd decken. Reine Formsache war die Genehmigung von Spenden an die Stadt oder städtischen Einrichtungen im Jahr 2020. Bürgermeister Tischler informierte den Stadtrat dahingehend, dass es sich dabei überwiegend um Spenden an die Stadtbücherei und den Kindergarten St. Martin handelte. Die Spendenhöhe bewegte sich zwischen 50 und 500 Euro.

Weiterer Artikel aus der Stadtratssitzung

Pfreimd

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte bisher keine Neuwahl der beiden Kommandanten für die Feuerwehr Pfreimd und Iffelsdorf und für die Neuwahl des Zweiten Kommandaten der Feuerwehr Hohentreswitz stattfinden. Die Stadt ist aber verpflichtet, nach Ablauf der Amtszeit der Kommandanten einen Notkommandanten zu bestellen. Bürgermeister Tischler gab in der Sitzung bekannt, dass die bisherigen Kommandanten und Stellvertreter sich bereit erklär haben, ihre Ämter bis zu den Neuwahlen weiter auszuüben. Für die Stadt Pfreimd sind dies Hannes Menzel und Philipp Auer; für Iffelsdorf Josefine Duscher und Johann Herdegen; für Hohentreswitz Christian Prey als zweiter Kommandant.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.