16.09.2018 - 10:30 Uhr
PfreimdOberpfalz

Offenes Ohr für ältere Bürger

Der neu installierte Seniorenbeirat der Stadt ist eine Interessenvertretung älterer Menschen. Nun tritt das Gremium zum ersten Mal an die Öffentlichkeit.

Pflegedienstleiterin Monika Kagerer (Mitte) gab einen Einblick in die Arbeit von Pallicura. Für den interessanten Vortrag dankten Gertrud Gradl und Helmut Butz mit einem Geschenk.
von Richard BraunProfil

In den Vereinsräumen der Landgraf-Ulrich-Halle konnte Seniorensprecher Helmut Butz eine Reihe von Interessenten willkommen heißen. Rund 20 Personen wollten sich über die Arbeit des Gremiums informieren.

Im Seniorenbeirat sieht Helmut Butz eine Interessenvertretung älterer Menschen, die ihre Anregungen, Vorschläge und Anträge öffentlich machen wollen. Er will diese Anliegen in beratender Funktion dem Stadtrat vortragen. Dabei ist für Helmut Butz besonders die Feststellung wichtig, dass der Seniorenbeirat keine Konkurrenz zu den bereits bestehenden Alteneinrichtungen der örtlichen Vereine darstellt.

Dies drückt sich bereits durch die Tatsache aus, dass Vertreter dieser Organisationen im Seniorenbeirat tätig sind. So sind Pfarrgemeinde und Pfarrgemeinderat durch Pater Georg und Waltraud Gebhard vertreten. Den VdK-Ortsverband vertritt Gertrud Gradl und die Arbeiterwohlfahrt Norbert Süß. Für die Senioren der Feuerwehr spricht Alfons Braun, für die Siedlergemeinschaft Clementine Wölker und für das Altenheim Astrid Ostermeier. Das Bindeglied zum Stadtrat ist Johanna Mertins und zum Landkreis Schwandorf Arnold Kimmerl. Dieses Team will sich bemühen, die gestellte Aufgabenpalette zu bewältigen. Die öffentlichen Zusammenkünfte sollen soweit wie möglich durch einen Vortrag bereichert werden, der aktuelle Themen anspricht.

Zur ersten Zusammenkunft konnte als Referentin Monika Kagerer gewonnen werden, die als Pflegedienstleiterin große Erfahrung in der Palliativ-Versorgung schwerkranker Menschen hat. Sie leistet ihren wertvollen Dienst seit fünf Jahren im "Palliativ Care Team" Pallicura in Schwandorf. Pallicura ist ein Team von Ärzten und Pflegekräften, das Leistungen der spezialisierten ambulanten Palliativ-Versorgung erbringt.

Aufgabe ist es, belastende Symptome zu lindern, mit dem Ziel, erträgliche Lebenszeit trotz schwerster Krankheit und drohendem Tod im ambulanten Bereich, insbesondere auch das Sterben zuhause, zu ermöglichen. Monika Kagerer gab einen bedrückenden Einblick in die Situation Schwerstkranker, gab aber zugleich auch Hoffnung auf eine Betreuung, die ein Sterben in Würde ermöglicht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.