21.01.2020 - 16:32 Uhr
PfreimdOberpfalz

Was die SPD in Pfreimd anstoßen will

Mit der Maßgabe „Pfreimd noch schöner und attraktiver zu gestalten“ startet der SPD-Ortsverband in den Kommunalwahlkampf. Vier Frauen und 16 Männer bewerben sich um einen Sitz im Rathaus.

Mit seiner Kandidatenliste für die Stadtratswahl bildet der SPD-Ortsverband breite Schichten der Bevölkerung ab. Die Kandidaten finden prominente Unterstützung in MdB Marianne Schieder (vorne Mitte), Ehrenbürger Georg Pfannenstein (vorne Zweiter von rechts) und Landratskandidat Peter Wein (vorne Zweiter von links).
von Richard BraunProfil

Die Nominierung der Stadtratskandidaten fand prominente Unterstützung. SPD-Ortsvorsitzender Norbert Auer konnte dazu Ehrenbürger Georg Pfannenstein, die Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder und den Kreisvorsitzenden und Landratskandidaten Peter Wein in den Vereinsräumen der Landgraf-Ulrich-Halle begrüßen.

Die SPD stellt im derzeitigen Stadtrat vier Sitze, welche die Interessen der Bürger vertreten. Auer hob die sehr gute Zusammenarbeit aller Fraktionen im Stadtrat hervor. "Die gute Arbeit von Bürgermeister Richard Tischler findet die Zustimmung der SPD-Fraktion, daher wird die SPD auf die Aufstellung eines eigenen Kandidaten verzichten und die Kandidatur des Amtsinhabers für eine weitere Legislaturperiode unterstützen", gab Auer die Richtung vor.

Die SPD-Fraktion hat Visionen für die weitere Entwicklung von Pfreimd erarbeitet, die Norbert Auer an fünf Schwerpunkten festmachte. Die Familienfreundlichkeit der Stadt müsse weiter vorangebracht werden. Dazu gehörten eine kostenfreie Nutzung von Kindergarten, Hort und Krippe. Auch den Senioren müsse mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Altersgerechte Wohnungen, Versorgung, Mobilität und die Teilnahme am öffentlichen Leben böten noch viele Verbesserungsmöglichkeiten. Ein neues Baugebiet und der weitere Ausbau der Altstadt müssten auf der künftigen Agenda oben angesiedelt sein. Die Erweiterung des Industriegebietes sei ebenso vordringlich, damit in der Gewerbeansiedlung kein Stillstand entstehe. Und schließlich solle das Ehrenamt durch größere finanzielle und materielle Zuwendungen unterstützt werden. Mit diesem Programm wolle die SPD bei den Bürgern punkten.

"Demokratie lebt von der Verantwortung der Bürger", dankte MdB Marianne Schieder den Frauen und Männern für ihre Bereitschaft zur Kandidatur. Auch Landratskandidat Peter Wein dankte den Bewerbern, dass sie Verantwortung für die Heimat übernehmen wollen. Er appellierte an die über 40 Versammlungsteilnehmer, seine Kandidatur zum Landrat und die Kandidatur von Norbert Auer und Manuela Betz für den Kreistag mit ihrer Stimme zu unterstützen.

Die 32 Stimmberechtigten stimmten für geheime Blockwahl. Vorher hatten alle Kandidaten die Gelegenheit, sich und ihre politischen Ziele vorzustellen.

Die Liste der SPD:

Kandidaten für die Stadtratswahl

1. Norbert Auer; Rettungsassistent (Pfreimd); 2. Sven Ost, Polizeibeamter (Weihern); 3. Manuela Betz, Wirtschaftsfachwirtin (Pfreimd); 4. Franz Heininger, Industriemeister (Pfreimd); 5. Andreas Bäumler, Werkzeugmacher (Pfreimd); 6. Tobias Strehl, Betriebswirt (Pfreimd); 7. Angela Bodensteiner, Hausfrau (Pfreimd); 8. Helmut Pösl, DB-Angestellter (Untersteinbach); 9. Karl Striegl, Fachassistent (Gnötzendorf); 10. Günther Strehl, Werkzeugmacher (Pfreimd); 11. Florian Betz, Betriebswirt (Pfreimd); 12. Florian Fröhler, Verfahrensmechaniker (Pfreimd); 13. Kurt F. Stangl, Rentner (Pfreimd); 14. Sebastian Braun, Physiotherapeut (Pfreimd); 15. Sonja Hannes, Labortechnikerin (Stein); 16. Alfred Kumschier, Rettungsassistent (Pfreimd); 17. Susanne Winkler, kaufmännische Angestellte (Pfreimd); 18. Martin Hermann, Werkzeugschleifer (Pfreimd); 19. Johann Kaufmann, Betriebsrat (Untersteinbach); 20. Klaus Gerber, Lehrer i.R. (Pfreimd). Ersatz: Anett Mischinger, Angestellte (Pfreimd).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.