04.08.2019 - 15:36 Uhr
PirkOberpfalz

Blech und Bier

Im schönsten Biergarten der Region feierten die Mitglieder der SpVgg mit vielen Gästen erstmals ihr Sommerfest. Die Flossenbürger Blasmusik sorgt für beste Unterhaltung

Böhmisches Blech, traf auf bayrisches Bier, von links prosteten sich zu Kurt Mayer, Gerhard Meier und Josef Schiesl. Dahinter spielte die Blechmusi einen Tusch.
von Rita KreuzerProfil

Es war ein herrlicher Abend. Die Flossenbürger Blasmusik setzte sich ins Freie und eröffnete die geselligen Stunden nach dem Motto: „Böhmisch Blech trifft auf bayrisch Bier“. Die Spielvereinigung (SpVgg) hat das Bräustüberl an der Rothenstädter Straße umgestaltet und nutzt es derzeit als Sportheim. „Das hat sich gut angelassen“, freute sich Vorsitzender Josef Schiesl, der seine Gäste begrüßte.

Geholfen hatten auch der Chef des SpVgg-Förderkreises, Gerhard Meier, und seine Mitglieder. Er bereitete das Fest vor, plante einen geselligen Abend mit guten Speisen und kühlen Getränken. Dann ließ er die Katze aus dem Sack. Er feierte zugleich an diesem Abend 65. Geburtstag. Und weil er nicht nur Förderkreisvorsitzender ist, hatte er sich deswegen herausgenommen, die Kosten für die Blaskapelle zu seinem finanziell gleich mit zu übernehmen. Dafür gab es Applaus.

Egal ob böhmisch, mährisch oder moderne Blasmusik, die Flossenbürger Blasmusik hatte alles drauf. Ob die „Biergartenpolka“ oder „auf die Freundschaft“, lustig wars. Bis der Regen kam. Die Blaskapelle wechselte unter die Überdachung am Bräustüberl. Gut hatten es die vielen Gäste, die im aufgestellten Zelt Platz fanden und dort weiter feierte.

Mit „Drei weiße Birken“ ließen die 14 Musiker Meier nach dem Regen hochleben. Vorsitzender Josef Schiesl gratulierte und lobte die umfassende Arbeit, die Initiative im SpVgg-Vorstand, die der Jubilar bereits als anführte. Mittlerweile ist er auch Chef des Förderkreises und hat sich darum gekümmert, dass der Verein in der Zeit der Neuerstellung des Platzes eine Bleibe habe.

Mitbekommen hatte den Geburtstag auch Kurt Mayer. Er dichtete über die großartige Leistung von Meier, der schon Jahrzehnte um Vereinsleben, Bestand und Unterstützung sorgte. Er streifte in Reimen die Offenherzigkeit, ob das nun die Kegler sind, deren Vorsitzender Meier war, die SpVgg oder die Soldatenkameradschaft.

Und weil der Jubilar nichts vergaß, gab es für den beheimateten Verein „Mia san mia“ auch einen Fernseher, auf dem der Supercup zwischem dem FC Bayern München gegen die Dortmunder zu sehen war. Wenn auch die Bayern mit 0:2 verloren, der Stimmung im Bierzelt tat das keinen Abbruch. Im Gegenteil, Meier ließ noch die Bar eröffnen, an dem man sich noch zuprostete. Denn an diesem Abend hatte die erste Fußballmannschaft der SpVgg Pirk ihr Ligaspiel gegen Neunkirchen St. Christoph auch noch mit 2:1 gewonnen. Der neue Trainer Turan Bafra führte erstmals das Team.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.