11.08.2019 - 15:00 Uhr
PirkOberpfalz

Radlspaß bei besten Bedingungen

Sie strahlen um die Wette: Die Sonne über dem Oberpfälzer- und Böhmerwald und die Veranstalter der Pirker Zoigltour mit weit über 1000 Radlern über einen neuen und nie für möglich gehaltenen Teilnehmerrekord.

Ein schier endloser Zug von 550 Radlern, die früh um sieben auf den längeren Strecken gingen.
von Ernst FrischholzProfil

Pirker Zoigltour 2018 am 2. September: Sieben Grad zeigt das Thermometer beim Start an und den ganzen Tag über regnet es. Pirker Zoigltour 2019 am 11. August: 17 Grad beim Start und herrlicher Sonnenschein. Nach 21 Jahren hatte es dem VC Concordia gereicht. Man verlegte die Tour vom September in den August und landete damit einen Volltreffer.

Im Vorjahr waren bei 600 Voranmeldungen lediglich 380 Radler gegen das schlechte Wetter angekurbelt. Heuer hatte man 900 Voranmeldungen und die Nachmeldungen toppten dies alles. Über einen absoluten Rekord mit 1390 Teilnehmern freut sich die zweitgrößte Radsportveranstaltung in der Oberpfalz. Im Vorjahr fuhren früh beim Start der Langstrecken gerade mal 70 in Regenkleidung eingemummte Radler mit saurem Gesicht. Sonntag war es ein endloser Zug von 550 Radlern aus Pirk heraus, sommerlich gekleidet mit Lachen im Gesicht und sichtlicher Freude auf einen herrlichen Radltag.

Kinder waren im Vorjahr fast Fehlanzeige, heuer tummelten sie sich mit Mama und Papa auf der Familienstrecke. Im Vorjahr hatten die Helfer, 160 an der Zahl Mengen an Wurst, Käse und Obst mit heimnehmen müssen. Heuer waren die Verpflegungsstände fast ausgereizt. Die Vergleiche von der Tristesse in die Superlative könnte man fast endlos fortführen. Es war eine neue Dimension, in die sich die Concordia mit dem Radmarathon „GrenzErfahrung“ und Zoigl-Tour hinein bewegte.

Sieben Strecken – ein Raderlebnis. Besonders für die Langstreckler über 205 Kilometer und 165 Kilometer. Sie fuhren über die Silberhütte in den Böhmerwald nach Tachov in Tschechien hinein und bei Eslarn wieder heraus. Es ist der einzige Marathon in Deutschland, der über zwei Länder geht. Aber auch die anderen vier Strecken auf der Straße von 115, 80 und 45 Kilometer sowie die Familienstrecke über 20 Kilometer und dazu die Mountainbikestrecke über 55 Kilometer waren bis auf die Familienstrecke nicht ganz ohne und hatten ihren Reiz.

Diei kleine Finja (2) aus Neuhaus war der Star, fuhr sie doch mit Startnummer eins, allerdings im Sitzerl auf Papas Radl mit. Opa Heinz Uhl, seines Zeichens Vorsitzender der Concordia Windischeschenbach, hatte seine Beziehungen bei der Startnummernwahl spielen lassen.

Bürgermeister Michael Bauer fuhr heuer nur die Familienstrecke. Grund dafür waren seine beiden Enkel, die den Opa gebeten hatten, mit ihnen zu fahren. Einer der vielen kleinen Radler war auch Ludwig (4) aus Weiden. Er war erstmals dabei und der Papa hatte sein Kinderrad an seines angedockt. Das gefiel ihm besonders. Außerdem freute sich der Bub über die hervorragende Verpflegung in Oberwildenau. Die war aber auch auf den sieben Verpflegungsstellen kaum zu toppen. Es gab Zitronentee, Isogetränke, verschieden belegte Wurst- und Käsesemmeln, Griebschmalz- und Frischkäsebrote, Keckse und mehrere Kuchensorten, Obst wie Bananen und Äpfel und in Eslarn für die Langstreckler ein warmes Nudelgericht mit Soße.

Rund ging es am Kontrollpunkt Kaltenbrunn. Machten hier doch 650 Radler Pause. Bedauerlicher Vorfall zwei Kilometer vor dem Ziel. Ein Radler hatte sich scheinbar übernommen und erlitt in Pischldorf einen Schwächeanfall. Er musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Im Ziel, dem Hof der Josef-Faltenbacher-Schule, feierten die knapp 1400 Radler und weitere Besucher eine Top-Zoigltour 2019.

Der erste steile Anstieg in Letzau zum Sportplatz hoch selektierte das Teilnehmerfeld.
Die Tachover aus Tschechien fuhren die Mountainbikestrecke.
Die Finja hatte Startnummer eins, ließ aber den Papa strampeln.
Der vierjährige Ludwig hatte den Papa als Zugpferd.

Zwei schwere Unfälle trüben den Erfolg der 22. Pirker Zoigltour. Sogar ein Rettungshubschrauber kommt zum Einsatz.

Pirk

Organisator Alexander Radlbeck zieht Bilanz über die Pirker Zoigltour. Die Freude über den neuen Teilnehmerrekord wird aber von zwei schweren Unfällen getrübt.

Pirk
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.