12.08.2019 - 12:59 Uhr
PirkOberpfalz

Zwei Schwerverletzte bei Pirker Zoigltour

Gleich zwei schwere Fahrradunfälle ereignen sich bei der Pirker Zoigltour: Eine Frau kommt mit einer Kopfverletzung per Rettungshubschrauber ins Klinikum Amberg. Ein anderer Teilnehmer bricht zusammen und muss reanimiert werden.

Wegen schwerer Kopfverletzungen musste eine Teilnehmerin der Pirker Zoigltour per Rettungshubschrauber ins Amberger Klinikum gebracht werden. Ein weiterer Teilnehmer erlitt einen Herzanfall, er stürzte und wurde reanimiert.
von Tobias Gräf Kontakt Profil

In der 22-jährigen Geschichte der Pirker Zoigltour habe es dies noch nie gegeben, sagt Organisator Alexander Radlbeck betroffen. "Das ist wirklich ein negativer Ausschlag, noch dazu in doppelter Ausprägung." Der Vorsitzende des VC Concordia Pirk war maßgeblich an der Vorbereitung der zweitgrößten Radsportveranstaltung der Oberpfalz beteiligt und sagt mit Blick auf die zwei tragischen Unfälle: "Im Namen des gesamten Vereins sind wir den Verunfallten eng verbunden und wünschen ihnen von ganzem Herzen gute Genesung."

Was war passiert? Laut Vohenstraußer Polizei ereignete sich der erste Unfall gegen 12 Uhr in Etzgersrieth bei Moosbach. Mehrere Radfahrer fuhren hintereinander durch die Ortschaft. Als ein Radler abbremste, erkannte dies eine 51-Jährige aus dem Landkreis Regensburg zu spät. Die Teilnehmerin fuhr auf und stürzte. Dabei verletzte sie sich trotz Helm so schwer am Kopf, dass sie per Rettungshubschrauber ins Klinikum Amberg gebracht werden musste. Der am Unfall ebenfalls beteiligte Vordermann blieb unverletzt.

Sturz nach Herzversagen

Nur 50 Minuten später geschah ein weiterer Unfall auf der Verbindungsstraße von Pischeldorf nach Luhe. Hier stürzte ein 65-Jähriger vom Rad und blieb nicht weit vom Ziel entfernt regungslos auf der Straße liegen. Auch in diesem Fall zog sich der Tourteilnehmer laut Polizei schwere Verletzungen zu. Organisator Radlbeck berichtet, dass der Mann während des Unfalls in seinem Streckenabschnitt alleine unterwegs war. Zufällig vorbeifahrende Motorradfahrer entdeckten ihn und leisteten sofort Erste Hilfe. Dabei musste der Senior wiederbelebt werden.

Die Verletzungen deuteten Radlbeck zufolge daraufhin, dass er während der Fahrt an Herzversagen zusammengebrochen ist und bewusstlos zu Boden fiel. Schon seit Langem soll der Radler unter Herzproblemen gelitten haben. Zeugen, die das Sturzgeschehen beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Vohenstrauß unter der Telefonnummer 09651/9201-0 in Verbindung zu setzen.

"Die Wiederbelebung war erfolgreich, aber die Motorradfahrer waren seine Engel. Wenn die nicht sofort zur Stelle gewesen wären, hätte es böse ausgehen können", analysiert Radlbeck. Der Concordia-Vorsitzende sagt, er sei von den Unfällen auch persönlich "absolut betroffen". Die Veranstaltung mit über 1400 Teilnehmern sei dadurch überschattet worden. Man werde die Vorfälle im Verein und mit der Polizei genau analysieren.

Sicherheit oberste Priorität

Dennoch habe sich der Verein als Veranstalter keine Vorwürfe zu machen: "Wir tun viel für die Sicherheit und haben bis zu 60 Warntafeln für besondere Gefahrenstellen aufgestellt. Außerdem wählen wir möglichst nur verkehrsarme Strecken aus." Von den Teilnehmern gebe es hier nur positive Rückmeldungen, so Radlbeck. "Aber bei Auffahrunfällen oder bei Vorerkrankungen, da kann man wirklich nichts machen."

Trotz der schweren Unfälle ist die Pirker Zoigltour ein großer Erfolg, zieht Organisator Alexander Radlbeck Bilanz.

Pirk

Ein neuer Teilnehmerrekord und bestes Wetter: Hier der Artikel über die 22. Pirker Zoigltour und die Streckenverläufe der Radsportveranstaltung.

Pirk

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.