21.10.2019 - 08:51 Uhr
Deutschland und die WeltOberpfalz

Pistenglück

Skifahren ist das Großartigste (österreichisch: „Leiwaundste“), was man sich nur vorstellen kann. Frische Bergluft, überragende Panoramen, das Gefühl von unendlicher Freiheit.

Skifahren - für viele das Highlight des Winters.
von Mona-Isabelle Aurand Kontakt Profil

Wie glücklich Carven und Powdern macht, kann nur nachvollziehen, wer dieses Gefühl selbst erlebt hat. Diese fünf Glücksmomente kennt jeder Skifahrer. Der größte Wunsch des Skifahrers sind leere Pisten. Deshalb: inneren Schweinehund überwinden und in der Früh der Erste sein. Keine Warteschlangen am Lift, oben am Berg die noch unberührte Piste genießen und einfach nur man selbst sein.

Oben angekommen schweift der Blick über atemberaubende Panoramen. Kilometerweit erstrecken sich verschneite Berggipfel am Horizont. Und wenn die Sicht durch Nebel versperrt ist: Das unbeschreibliche Gefühl, über den Wolken zu stehen, bleibt. Leidenschaftliche Skifahrer möchten auch ihren Nachwuchs für den weißen Sport begeistern. Deswegen ist der Moment, wenn das Kind den ersten Pflugbogen stemmt, magisch.

Der Blick morgens aus dem Fenster offenbart: Es hat geschneit. Auf den gewalzten Pisten liegen ein paar Zentimeter bester Pulverschnee. Schon beim ersten Schwung staubt's – Tiefschneefahren für Anfänger. Auch für die richtigen Freeride- Profis ist frischer Schnee eine sportliche Offenbarung. Unbeschwert können sie abseits der überlaufenen Pisten ihre Spuren im Schnee ziehen. Aber Achtung: niemals die ausgewiesenen Tiefschneepisten verlassen. Am Ende fehlt nur noch der Einkehrschwung auf einer Hütte – und ein warmer Jägertee.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.