17.01.2020 - 08:36 Uhr
PleysteinOberpfalz

CSU Pleystein demonstriert Teamgeist

Mit dem Slogan „Mit der CSU, ihrem Bürgermeisterkandidaten Rainer Rewitzer und einem engagierten sowie kompetenten Team die Zukunft wählen“ eröffneten die Ortsverbände von CSU, FU und JU die Serie der Wahlveranstaltungen und Aktionen.

Bürgermeister Rainer Rewitzer, Landrat Andreas Meier, zweite Bürgermeisterin und Kreisrätin Andrea Lang sowie Ortsvorsitzenden Stefan Voit (von links) beim Wahlkampfauftakt in Pleystein.
von Autor TUProfil

50 Teilnehmer wurden am Donnerstag im Gasthof "Weißes Lamm" über Leistungen in der Vergangenheit und Gegenwart sowie über die zukünftigen Ziele ausgiebig informiert. Im ersten Teil betonte Ortsvorsitzender Stefan Voit, dass die CSU mit einer motivierten Mannschaft bei den Kommunalwahlen antrete. Der 28-köpfige Kandidatenkreis mit einem Durchschnittsalter von 44 Jahren umfasse alle Berufsgruppen und zwei Generationen. "Rainer Rewitzer hat in dieser Legislaturperiode hervorragende Arbeit geleistet.Wir hätten als Nachfolger von Johann Walbrunn, der zwölf Jahre lang ebenfalls erfolgreich gewirkt hat, keinen Besseren finden können", so Voit.

Rewitzer zog Bilanz über das kommunale Geschehen seit seinem Amtsantritt am 1. Mai 2014. "Ich habe mich immer bemüht, Ansprechpartner für alle Bürger zu sein und ganztags zur Verfügung zu stehen. Politik ist Mannschaftsarbeit, die Teamgeist und ein Miteinander voraussetzt. Entscheidungen sind wichtiger als endlose Diskussionen. Bei uns in Pleystein hat es in den Stadtratssitzungen so gut wie kein Parteiengezänk gegeben".

Schwerpunkte in der Kommune seien in der neuen Amtsperiode die Umsetzung des städtebaulichen Sanierungskonzepts mit Schließung von Baulücken, eine Leerstandsoffensive und die Marktplatzsanierung, des weiteren der Erhalt der Trinkwasserquellen in den eigenen Quellfassungen und Tiefbrunnen, die Fortsetzung und Weiterentwicklung eines zukunftsweisenden Abwasserentsorgungskonzepts für die Großgemeinde und die Sicherung des Schulstandorts durch Abschluss der Generalsanierung und durch den fortlaufenden Digitalisierungsausbau.

Produkte besser vermarkten

"Priorität haben zudem der weitere Schuldenabbau bei gleichzeitig notwendigen Investitionen für die Zukunft, die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen und Ausbildungsstellen durch Förderung von Industrie, Dienstleistungsgewerbe, Handwerk sowie Forst- und Landwirtschaft, die Schaffung eines neuen Wohnbaugebiets und eines Campingplatzes, die Steigerung der Attraktivität der Freizeiteinrichtungen sowie der Erhalt unserer wunderschönen Heimat". Einen hohen Stellenwert werde auch die Sanierung der Orts- und Gemeindeverbindungsstraßen, die Stärkung sowie Förderung des Ehrenamtes, der Vereine und Verbände, des kulturellen Lebens und des Brauchtums, die Weiterführung der Digitalisierung, die Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden und nicht zuletzt die Erschließung eines Gewerbegebietes einnehmen. Eine günstige Anbindung biete die nahe A6. Noch besser vermarktet werden müssten die regionalen Produkte.

"Uns ist es unter dem Strich gemeinsam gelungen, die Lebensqualität und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken". Das bürgerfreundliche Rathaus werden weiter ausgebaut und solle eine optimale Servicestelle werden. Im Blickpunkt der Aktivitäten seien zudem der Kindergarten, die Senioren und die Familien. Andrea Lang und Rewitzer stellten die Stadtratskandidaten der CSU, FU und JU, die fast vollzählig präsent waren, einzeln vor. "Kämpfen wir um jede Stimme, ziehen wir an einem Strang, um weiterhin unsere erfolgreiche Politik für die Heimat fortsetzen zu können", schloss Rewitzer.

Landrat Andreas Meier ging auf die einzelnen Punkte des Wahlprogramm der Kreis-CSU ein und hob besonders die Infrakstrukturmaßnahmen, die niedrige Arbeitslosenquote, den Schul- und Bildungsbereich, die gute Finanzlage des Landkreises sowie die Umwelt- und Ökologiemaßnahmen hervor.

Pläne weiterhin umsetzen

"Wir haben uns auch für die kommenden sechs Jahre viel vorgenommen, um unseren wunderschönen Landkreis mit Weitblick, Verantwortungsbewusstsein und der nötigen Dynamik weiter nach vorne zu bringen." Meier stellte dann noch die anwesenden CSU-Kreistagskandidaten Andrea Lang sowie Rainer Rewitzer aus Pleystein, Rita Rosner aus Floß und Josef Haberkorn aus Altenstadt bei Vohenstrauß vor.

Ernst Lenk aus Schirmitz präsentierte die Kandidaten der "Jungen Liste", die mit 60 Bewerbern des Kreisverbandes der Jungen Union bestückt ist, darunter Christoph Müllhofer, Thomas Gallitzendörfer und Florian Piehler aus Pleystein. Stefan Voit rief auf: "Packen wir's an. Wir brauchen uns mit der absolvierten Arbeit zum Wohle unserer Großgemeinde nicht zu verstecken und stellen uns auch gerne jeder Kritik".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.