06.04.2021 - 14:47 Uhr
PleysteinOberpfalz

Neues Storchenpaar im Pleysteiner Horst

Der "Storchenmann" im Horst auf den Kamin der ehemaligen Molkerei hat nach einigen Wochen des Alleinseins seine "Storchenfrau" gefunden. Am Ostersonntag traf eine Gefährtin in Pleystein ein.

Beim "Pleysteiner Storchenmann" ist die Einsamkeit nach einigen Wochen mit dem Eintreffen einer Störchin beendet.
von Walter BeyerleinProfil

Nachdem der männliche Storch im vergangenen Jahr tot aufgefunden worden war, konnte das verbliebene Weibchen den Nachwuchs nicht aufziehen. Fest steht somit für Pleysteins Storchenexperten Hubert G. Schmid, dass heuer ein neues Männchen den Horst besetzt hat.

Und weil das Weibchen beringt ist, ist klar, dass es ein Tier ist, das bislang noch nicht in Pleystein war. Es ist nur soviel sicher, dass es aus dem süddeutschen Raum stammt. Hubert G. Schmid kündigte an, sich zu bemühen, die Nummer im Ring bald möglichst vollständig auslesen zu können.

Doch laut dem "Storchenvater" stellen umherziehende Jungstörche, die noch nicht ins Brutgeschäft eingestiegen sind, für Artgenossen und für ein vorhandenes Gelege eine Gefahr dar. Deshalb bleibe momentan nur eines übrig: nämlich abzuwarten, wie sich die Situation auf dem Kamin der ehemaligen Molkerei entwickelt.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.