21.03.2019 - 18:37 Uhr
PressathOberpfalz

Backen aus Leidenschaft

Bäcker und Konditor Willi Birkner wird 90 und schwingt noch immer das Tanzbein

Zum 90. Geburtstag von Willi Birkner (Mitte) gratulieren Seniorenbeauftragter Albert Butscher (von links), Bürgermeister Werner Walberer, Kreisvorsitzender des Vdk-Ortsverbands Pressath, Josef Rewitzer, Sohn Hubertus Birkner, Schwiegertochter Martha Birkner sowie Vdk-Ortsvorsitzender Anton Gareis.
von Autor ISProfil

Willi Birkner ist mit Leib und Seele Bäcker- und Konditormeister, auch wenn er seit 1992 diesen Beruf altersbedingt nicht mehr ausübt. Das hielt ihn aber nicht ab, zu seinem 90. Geburtstag seine Backwaren selbst zu fertigen. "Der Willi kann es immer noch und der bäckt später im Himmel für die Engel", staunte einer der Gäste.

Groß war die Schar der Gratulanten, die den Jubilar hochleben ließ. Bürgermeister Werner Walberer und Seniorenbeauftragter Albert Butscher gratulierten ebenfalls. Für den Vdk-Ortsverband Pressath überbrachten Vorsitzender Anton Gareis, Schriftführer Erich Riedel und Kassenverwalterin Emmi Murr Glückwünsche. Birkner war nach seinem Umzug in die Oberpfalz dem Sozialverband beigetreten und zwölf Jahre als Vorsitzender zur Verfügung gestanden.

Auch heute ist er noch im Vorstand aktiv. Gareis würdigte ihn als einen Mann, auf den man sich immer verlassen kann. Auch anderen Mitgliedern ist er noch in guter Erinnerung. Seine Kuchen und Torten seien schließlich "legendär". Kreisvorsitzender Josef Rewitzer würdige Birkner als einen verdienten VdK'ler, der die Ziele des Sozialverbandes immer vertreten habe. Der Chor der Neuapostolischen Kirchengemeinde Weiden, unter der Leitung von Reiner Wennike, würdigte den Jubilar mit einem Ständchen.

Zusammen mit Sohn Hubertus und Schwiegertochter Martha sowie seinen zwei noch lebenden Schwestern, weiterer Verwandtschaft und Freunden aus der Nachbarschaft feierte Birkner am Tag nach seinem Geburtstag in der Gastwirtschaft Heining. Dort ließ Sohn Hubertus bei einem Vortrag "Willi's Reise von der Geburt bis zum Oldtimer" Revue passieren. Zum Gelingen des Nachmittags trug auch die Musik durch "Sophie Weber und Partner" bei, die dem "Helene-Fischer-Fan" zünftig aufspielte. Große Bewunderung kam auf, als der Jubilar mit seinen 90 Jahren das Tanzbein schwang.

Willi Birkner kam am 15. März 1929 in Münchenreuth im Landkreis Hof zur Welt. Die Volksschule besuchte er im vogtländischen Grobau. Danach trat er bei der Bäckerei Hörning in Plauen eine Lehre an und legte mit 21 Jahren die Meisterprüfung ab. Später bildete er sich in einer Konditorei fort. Seine Bäckerei in Stuttgart Heumaden war ebenso wie seine Konditorei von 1960 bis 1992 eine gefragte Adresse. Aus gesundheitlichen Gründen ging er nach 49 Berufsjahren in den Ruhestand.

Am 22. August 1953 heiratete der damals 24-Jährige Thea Müller. Sohn Hubertus wurde 1956 geboren. Einen Kurzurlaub in Stuttgart nutze Willi Birkner zum Verbleib im Westen. Im Sommer 1958 folgten ihm Frau und Sohn nach. Pressath, wo die Schwester seiner Frau wohnte, wurde 1994 zur neuen Heimat. Tief getroffen hat den Jubilar der Tod seiner Ehefrau im Jahr 2003 - kurz vor der Goldenen Hochzeit. Seine täglichen Aufgaben im Haushalt erledigt er noch immer in Eigenregie.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.