22.09.2020 - 11:46 Uhr
PressathOberpfalz

Dankbarer Blick auf gemeinsamen Lebensweg

21 Paare folgen dem Aufruf von Pfarrer Edmund Prechtl zum Dankgottesdienst in der Pressather Pfarrkirche St. Georg. Die Ehejubilare blicken auf 10, 15, 20, 25, 30, 35, 40, 45, 50 oder 55 Jahre Ehe zurück.

Im Bereich vor dem Volksaltar sind Zahlen auf einem dunkelroten Tuch platziert: Sie versinnbildlichen das jeweilige Ehejubiläum. Die Baumscheibe mit den Jahresringen im Hintergrund, mit einem Bild der in eine Weidbuche eingewachsenen Christusfigur, soll zum Nachdenken über die Jahre der Ehe animieren.
von Martin GraserProfil

Eingangs begrüßte Pfarrer Edmund Prechtl die Jubilare und freute sich mit ihnen über die vielen gemeinsamen Jahre auf ihrem Lebensweg: „Der Tag, an dem wir miteinander Ehejubiläum feiern dürfen, ist nicht nur für Sie, er ist auch für mich immer ein besonderer Freudentag. Passend zum Anlass auch die Dekoration im Altarbereich: Zahlen von 10 bis 55, auf einem dunkelroten Tuch platziert, die die jeweiligen Ehejahre der anwesenden Jubilare versinnbildlichen."

Baumscheibe als Symbol

Im Mittelpunkt der Predigt des Geistlichen stand die vor dem Volksaltar aufgestellte Baumscheibe, die mit ihren Jahresringen die ganze Lebensgeschichte eines Baumes erzählt. „Die Scheibe soll zum Nachdenken über die Jahre Ihrer Ehe animieren. Es gibt knorrige Stellen, Spalten, auch tiefe Risse in dieser Baumscheibe. So wird es auch in Ihrem Leben schwierige Stunden gegeben haben. Die mittleren oder inneren Ringe sind das Rückgrat des Baumes. Sie stehen als Symbol für den Glauben an Gott. Ältere Bäume haben eine gewisse Standfestigkeit. Für Ihre Kinder und Enkel, auf die Sie mit Freude schauen, sind Sie dieser feste Baum.“

Nach der Kommunion erbat Prechtl für die Jubelpaare Gottes Segen, Zuwendung und Kraft für alle weiteren Tage ihres gemeinsamen Lebens.

Keine weltliche Feier

Eigentlich hätte es im Anschluss an den Gottesdienst traditionell eine Feier im Pfarrsaal mit Imbiss, Umtrunk und heiteren Gesprächen geben sollen. Doch in Zeiten von Corona konnte diese nicht stattfinden. Ein kleines Präsent gab es dennoch für die Jubilare: für die Damen jeweils eine Rose und für die Herren eine Flasche „mit einem edlen Tropfen“.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.