13.03.2020 - 10:41 Uhr
PressathOberpfalz

Erhard Walberer feiert 70. Geburtstag.

Erhard Walberer war und ist in vielen Pressather Vereinen aktiv. Kein Wunder, dass er an seinem 70. Geburtstag viele Glückwünsche entgegennahm.

Der Jubilar im Kreise der Vereinsvertreter mit Ehefrau Tanja, den Söhnen Holger und Benjamin sowie den Enkelkindern Valentin und Emma.
von Autor ISProfil

Beim Landesbund für Vogelschutz, bei der Ortsgruppe Pressath und der JFG Haidenaabtal war Erhard Walberer Gründungsvorsitzender. Auch beim Pressather SPD-Ortsverein, dem TSV und dem FC Dießfurt war er lange als Vorsitzender aktiv. Es ist daher nicht verwunderlich, dass der 70. Geburtstag, den Walberer am Montag feierte, etwas Besonders war.

Schon in aller Frühe kamen die Gratulanten und machten ihre Aufwartung. Namens der Pfarrei St. Georg überbrachte Pfarrer Edmund Prechtl die besten Grüße. „Es war ein schönes, interessantes Gespräch, das wir hatten“, meinte das Geburtstagskind. Auch die Nachbarschaft ließ es sich nicht nehmen, ihm zu gratulieren.

Die „große Feier“ aber begann am späten Nachmittag in der Hofbackstube des Leinerbauern in Oed. Dort gaben sich die Gratulanten die Türklinke in die Hand. Der FC Dießfurt war vertreten durch Norbert Flessa, Tobias Hösl und Rudi Fischer. Sie erinnerten daran, dass der Jubilar 1991 dem Verein beitrat und von 2006 bis 2008 als Besitzer im Vorstand gewirkt hat. Vier Jahre, von 2008 bis 2012, war er Vorsitzender. Aufgrund seines großen Einsatzes wurde Walberer im April 2019 zum Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt. Die von ihm gegründete Jugendfördergemeinschaft (JFG) Haidenaabtal leitete er von 2009 bis ins Jahr 2013.

Für die Pressather Feuerwehr, der Walberer seit 1968 anhört, gratulierten der neue Vorsitzende Marius Seitz und zweiter Vorsitzender Reinhold Dörner. Mit dabei war auch die ehemaligen Führungskräfte Hans Stangl und Stephan Fahrnbauer. „Beigetreten bin ich der Wehr im Januar 1968, als als wir damals den Feuerwehrball im ,Stichn Saal' besuchen wollten." Walberer erinnert sich: „ ,Ihr dürft erst dann in den Saal, wenn ihr die Beitrittserklärung unterschreiben habt', sagte der damalige Kassier, und so sind wir zur Feuerwehr gekommen."

Von Seiten der SPD überbrachten Bürgermeister Werner Walberer – Bruder des Jubilars –, Sabine Eichermüller und Christian Mörtl die Glückwünsche. Bürgermeister Walberer erinnerte an die Zeit seines Bruders als Pressather Stadtrat und als Kreisrat in der Zeit von 1990 bis 1996. r

Das Licht der Welt erblicke der Jubilar am 9. März 1950 in Pressath. Nach dem Besuch der Schule erlernte er im Eisenbahn-Ausbesserungswerk in Weiden den Beruf eines Maschinen Schlossers. Ab 1972 war er dann als Werkmeister in Regensburg, Bayreuth und Nürnberg tätig. In diesem Jahr schloss er auch mit Tanja Böhm den Bund der Ehe. Aus dieser Beziehung sind die Söhne Holger und Daniel hervorgegangen. Einen Namen gemacht hat sich der Jubilar auch als versierter Schwammerlsammler. Darüber hinaus widmet er sich so oft es geht dem Angelsport, vor allem dem Hochseeangeln in norwegischen Gefilden. Gerne ist er auch beim Bergsteigen in den bayerischen österreichischen Alpen unterwegs. „Das alles erhält mich jung“ meint er.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.