20.11.2020 - 13:17 Uhr
PressathOberpfalz

Erstmals Pressather Krippenweg

Es könnte mehr als ein Notbehelf für die abgesagte Krippenausstellung sein. Am Krippenweg ab 22. November beteiligen sich 30 Geschäftsleute und Hausbesitzer.

Diese Krippe ist in der Jahnstraße im Antiquitätengeschäft Rothballer zu sehen. Glanzpunkt der mehr als zehn dort zu sehenden Krippen ist sicherlich eine Darstellung der Geburt Christi aus den Jahren vor 1900.
von Autor ISProfil

Großen Zuspruch hatten die Krippenausstellungen, die in den vergangenen Jahren in Pressath stattgefunden haben. Sowohl im Pfarrsaal wie auch im Dostlerhaus konnten Besucher die zahlreichen Darstellungen der Geburt Jesu in Bethlehem bestaunen. Heuer aber muss wegen der Corona Pandemie diese Ausstellung entfallen. Aber dennoch besteht die Möglichkeit während der Adventszeit im Stadtgebiet von Pressath verschiedene Krippen zu bestaunen.

Auf Anregung unter anderem von Stadtpfarrer Edmund Prechtl und Bürgermeister Bernhard Stangl wird es zwischen dem 22. November und dem 6. Januar in Pressath einen Krippenweg geben. Prechtl, ein leidenschaftlicher Sammler von Weihnachtskrippen hat im neuen Pfarrbrief geschrieben, dass „als kleiner Ausgleich zur gewohnten Krippenausstellung während der Adventszeit in verschiedenen Fenstern in der Stadt die eine oder andere Krippe gezeigt wird“.

Nach intensiv geführten Gesprächen haben sich fast 30 Geschäftsleute und Hausbesitzer bereiterklärt, an der Aktion „Krippenweg“ zu beteiligen. Dabei sind: Tankstelle Hautmann, Kemnather Straße 20 (Krippenaussteller Richard Wolf); ehemalige Metzgerei Fuchs, Hauptstraße 26 (Richard Waldmann); ehemaliges Hutzler Anwesen, Agnes Raith Straße 9 (Richard Waldmann); Rathaus, Hauptstraße 14; Pfarrhaus, Hauptstraße 9 (Pfarrer Edmund Prechtl); Altenheim Pressath, Hauptstraße 13 (Maria Schupfner); Stadtpfarrkirche Hauptstraße 11 (Pfarrei St. Georg); Versicherungen Forster, Reinwaldstraße 6 (Kerstin Reithmayer); Ehem. Getränkemarkt Göppl-Fritsch, Reinwaldstraße 7, (Vroni Baur-Schmelcher); Sparkasse Pressath, Hauptstraße 5 (Edmund Prechtl); Buchhandlung Bodner, Hauptstraße 1 (Wolfgang Friedrich); Optik Schreml, Hauptstraße 2 (Edmund Prechtl); Bäckerei Göhl, Schellenberg 2 (Familie Göhl); I.B. Lindner, Bahnhofstraße 3 (Benno Riedl); Antiquitäten Rothballer, Jahnstraße 6 (Familie Rothballer); St. Georgs Apotheke, Wollauer Straße 8 (Anita und Rainer Müller); Raiffeisenbank Pressath, Bahnhofstraße 9 (Edmund Prechtl und Erhard Walberer); Physiopraxis Floth, Bahnhofstraße 11 (Hildegard Groß), Physiotherapie Schmidt, Bahnhofsstraße 17, (Martin Lober). Schreinerei Hösl, Bahnhofstraße 32 (Benno Riedl), ehemalige Blumen Heidi, Bahnhofstraße 23 (Wolfgang Friedrich); Möbel Bauer, Reichweinstraße 11 (Martin Lober) sowie Altstadt-Apotheke, Ludwig‚ Bockstraße 2 (Wolfgang Friedrich).

Nicht im Bereich der Innenstadt sind folgende Krippen zu sehen: Papershop im PEZ, Eschenbacher Straße 7 (Martin Lober); Familie Schlicht in Burkhardsreuth 6 (Familie Schlicht); Kirche Zessau (Martin Lober); Kirche Schwarzenbach, Hauptstraße (Pfarrei) und Familie Wittmann, Weihersberg 33 (Familie Wittmann).

Bei all diesen Angeboten kann jeder bei einem privaten Spaziergang auf Entdeckungsreise gehen, um sich in der Adventszeit auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen zu lassen.

Diese Krippe ist in der Jahnstraße im Antiquitätengeschäft Rothballer zu sehen. Glanzpunkt der mehr als zehn dort zu sehenden Krippen ist sicherlich eine Darstellung der Geburt Christi aus den Jahren vor 1900.
Diese Krippe ist in der Jahnstraße im Antiquitätengeschäft Rothballer zu sehen. Glanzpunkt der mehr als zehn dort zu sehenden Krippen ist sicherlich eine Darstellung der Geburt Christi aus den Jahren vor 1900.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.