21.10.2019 - 09:23 Uhr
PressathOberpfalz

Isaak Grünberger berichtet vom Klosterleben

Ein Ausflug führt den Pressather VdK nach Münsterschwarzach. Dort führt Pater Isaak Grünberger durch die Benediktiner-Abtei.

Die Pressather Reisegruppe stellt sich vor dem Portal der Klosterkirche Münsterschwarzach mit Pater Isaak Grünberg zu einem Erinnerungsfoto auf.
von Autor ISProfil

„Die Abtei Münsterschwarzach gehört zu den wichtigsten Benediktinerklöstern in Deutschland. Die ganze Anlage samt Münster ist sehr schlicht und nüchtern, dafür sind die Mönche umtriebiger mit dem Klosterladen, dem Museum, eigener Metzgerei und Bäckerei“ erläuterte Pater

Isaak Grünberger bei einem Ausflug des VdK den Zuhörern. Für den Pater war es eine Selbstverständlichkeit, der Besuchergruppe aus seinem Heimatort „seine“ neue Heimat, die Benediktiner Abtei, vorzustellen.

Seit über 1.200 Jahren leben und arbeiten hier Benediktiner, erläuterte er. „Wir handeln dabei nach dem Grundsatz des heiligen Benedikt“, betonte er mit dem Hinweis auf die Aussage des Ordensgründer „Damit in allem Gott verherrlicht werde“. Bei einer Führung durch das Gotteshaus erzählte Pater Isaak, dass die Abteikirche in den Jahren 1935 bis 1938 erbaut wurde. Der Raum wird bestimmt durch die majestätische Darstellung Christi am Kreuz. Unterhalb des Kirchenschiffes sind in der Krypta die Reliquien der Patronin des Klosters, der heiligen Felicitas, in einem Schrein aufgestellt.

Danach ging es durch das weitläufige Areal des Klosters, in dem auch ein Gymnasium untergebracht ist. Der Pater ging auch auf die

Lehrwerkstätten ein, die in verschiedenen Berufssparten unterrichten.

VdK-Ortsvorsitzender Anton Gareis bedankte sich am Ende der Führung bei Pater Isaak mit einem kulinarischen Gruß aus Pressath. Weiteres Ziel der Ausflugsfahrt war dann Volkach am Main, wo die Gruppe durch die Altstadt schlenderte und in einem Lokal zu Mittag aß. Ein Spaziergang führte zur Schiffsanlagestelle, wo man das Schiff "Undine" enterte. Bei einer zweistündigen Fahrt durch die Mainschleife sahen die Ausflügler von Weitem die Kapelle „Maria im Weingarten“ und ließen sich Kaffee sowie Kuchen schmecken. Auf der Rückfahrt nach Pressath wurde noch im Plech in Landgasthof „Zur Traube“ auf den schönen Tag angestoßen. Gareis bedankte sich beim Busfahrer Sigi Marner für die reibungslose Fahrt.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.