11.10.2019 - 09:32 Uhr
PullenreuthOberpfalz

Maria Frank kreiert erneut Löffel-Highlight

Geschafft! Auch in der zweiten Runde von "The Taste" überzeugt Maria Frank aus Pullenreuth. Die Jury ist begeistert von ihrem Löffel, den sie im Solokochen mit Schweinelende, Maiskroketten, Cranberry-Gelee und Krautsalat anrichtete.

Maria Frank ist zu sehen bei "The Taste" – immer mittwochs, 20.15 Uhr, in Sat.1.
von Susanne Forster Kontakt Profil

"Es wird ein kulinarischer Rodeo-Ritt – es geht in die USA!", verkündete die Moderatorin das Motto der zweiten Sendung. Damit war sofort klar, warum als Gast-Juror Björn Swanson für diese Sendung ausgewählt worden war. Laut Sat.1 ist der Berliner Meisterkoch Inhaber eines Sternerestaurants und halb Amerikaner. "Und was darf bei amerikanischem Essen nicht fehlen? Saucen!", wurde die erste Koch-Aufgabe bekannt gegeben. "Amerika ist ein schwieriges Thema", warnte Swanson ."Es hat mehr zu bieten, als wir Deutschen darunter verstehen und kennen."

"Honey-Mustard-Sauce"

Die vier Teams um die Juroren Maria Groß, Alexander Herrmann, Frank Rosin und Tim Raue gingen mit je vier Kandidaten an den Start. In der ersten Runde galt es, ein Gericht rund um die Sauce zu kreieren, die der Teamchef zuvor per Los gezogen hatte. "Honey-Mustard-Sauce", las Maria Groß ihren Zettel vor. "Das hätt' ich auch gern gehabt", war Alexander Herrmann neidisch. "Ich glaube schon, dass das viele Möglichkeiten bietet, was Geiles auf das Löffelchen zu zaubern", meinte die Starköchin. Eine Stunde lang hatte Maria Frank Zeit, ihre Löffel-Speise mit der Komponente Honig-Senf-Soße zu gestalten. Es galt, im Teamkochen zu überzeugen, denn am Ende der ersten Runde schaffte es nur ein Löffel aus jedem Team zur Verkostung. Das Mitglied mit dem Siegerlöffel sicherte sich außerdem direkt ein Ticket für die nächste Sendung. "Fangt an mit der Soße, dass auch jeder seinen eigenen Style hat", ermutigte Jurorin Maria Groß ihr Team in der fünfminütigen Beratungsrunde. Dann fiel der Startschuss für die 60 Minuten Kochzeit.

Senf sorgt für Farbe

"Es ist ein schönes Thema, aber ich bin unsicher mit meiner Idee. Aber jetzt mach ich zuerst mal die Soße." Die Pullenreutherin pürierte Senf mit Gewürzen. "Schau mal", bat sie Teamchefin Maria Groß, ihr zu helfen. "Maria macht noch einen sehr nervösen Eindruck auf mich", stellte die Profiköchin fest. "Ich würde hier auf alle Fälle noch Farbe rein bringen – noch einen anderen Senf!" Ein Klecks mit ockergelbem Senf landete in Maria Franks Gefäß. "Genau. Krach. Volle Pulle", ermutigte Groß sie. "Ich bin Maria sehr dankbar für ihre ganzen Tipps", freute sich die Hobbyköchin. "Ich koche heute 'ne Honig-Senf-Sauce mit Roastbeef, Apfel mit Avocado und oben drüber Röstzwiebeln", lautete ihr Koch-Plan. "Maria braucht so eine gewisse eine freundschaftliche Hilfe von meiner Seite, dass sie sich sicher fühlt", so Groß. "Bisschen weniger Apfel machen, es kommt zu wenig von dem Senf durch", resümierte sie den Löffel der Oberpfälzerin.

Gruppensieg für Team von Maria Groß

Groß probierte sich durch alle Löffel ihrer Teammitglieder. Am Ende der erste Runde entschied sie sich aber nicht für die Kreation der Pullenreutherin, sondern schickte das Gericht von Teamkollege Marko, eine Stubenkükenbrust mit Kürbis, Mais, Honig-Senf-Sauce und Salzkaramell-Popcorn, ins Rennen. "Trifft genau meine Vorstellung von diesem Thema Honig und Senf", lobte Gast-Juror Swanson, der die Löffel nach Runde eins bewertete. Damit konnte sich das Team von Maria Groß den Gruppensieg sichern. Das bedeutete, dass Maria und ihre Teamkollegen in der zweiten Runde Unterstützung von Meisterkoch Swanson bekamen. Im Solokochen galt es, aus den Zutaten Cranberries, Weißkraut und Zuckermais ein leckeres Gericht zu zaubern und damit die vier Juroren zu überzeugen. Auch das Motto "Das kulinarische Amerika" musste geschmacklich auf den Löffel gebracht werden.

Schweinelende überzeugt Jury

Auch wenn die Pullenreutherin in der zweiten Runde nicht oft auf dem Bildschirm zu sehen war, konnte sie mit ihrer Schweinelende samt Maiskroketten, Bacon, Cranberry-Gelee, Whisky-Sauce und Krautsalat überzeugen. "Das ist für mich USA. Ich hab' da Spaß dran", beurteilte Tim Raue ihren Löffel. "Man sieht, man hat sich auch Mühe gegeben, mit den Konsistenzen zu spielen. Das muss man ganz klar anerkennen, dass das ein handwerklich durchdachter Löffel ist", war ihre Teamchefin begeistert. Frank Rosin war vor allem von der "nicht endenden Schärfe" angetan. "Ich liebe sie", schloss sich Tim Raue Rosin an. "Es war ein super tolles Kompliment und ich hab' mich gefreut, dass jemand meinen Löffel verstanden hat", freute sich Maria Frank. Alexander Herrmann mutmaßte: "Vielleicht hatte ja dieser Kandidat eine Küchenhilfe." Und tatsächlich konnte Frank dank der Hilfe von Björn Swanson erneut ein Löffel-Highlight kreieren, die Jury begeistern und in die nächste Runde einziehen. Die dritte Runde – das Entscheidungskochen – konnte sie deshalb entspannt von einer Empore aus beobachten. Am Mittwoch, 16. Oktober, ist die Pullenreutherin wieder bei "The Taste" um 20.15 Uhr in Sat.1 zu sehen.

Marias Löffel-Kreation aus der ersten Folge.

Pullenreuth
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.