08.10.2020 - 16:23 Uhr
PullenreuthOberpfalz

Tiefe Trauer um eine "eine große Persönlichkeit"

Viele Menschen begleiten den Pullenreuther Altbürgermeister Alfons Wegmann auf seinem letzten Erdenweg. Die Kommunalpolitik und der Gesang waren seine Leidenschaften.

Unter beeindruckender Anteilnahme einer großen Trauergemeinde wurde der Altbürgermeister der Gemeinde Pullenreuth, Alfons Wegmann, auf dem Friedhof beigesetzt. Er war im Alter von 85 Jahren nach längerer Krankheit verstorben.
von Hubert BrendelProfil

Eine große Trauergemeinde nahm auf den örtlichen Friedhof Abschied von Altbürgermeister Alfons Wegmann, der nach längerer Krankheit am vergangenen Freitag im Alter von 85 Jahren verstorben ist. In seiner Trauerrede bezeichnete Bürgermeister Hubert Kraus den Verstorbenen als eine große Persönlichkeit, der sich über Jahre hinweg kommunalpolitisch engagierte, aber auch in zahlreichen Vereinen aktiv war.

Zur Beisetzung des Verstorbenen hatte sich trotz der Hygieneauflagen wegen der Corona-Pandemie eine große Trauergemeinde auf dem örtlichen Gottesacker eingefunden, um Altbürgermeister Alfons Wegmann ihre letzte Ehre zu erweisen. Neben den Gebeten richtete Pfarrer Dr. Dr. Zbigniew Waleszcuk auch Tröstende Worte an die Hinterbliebenen.

In seiner Grabrede erinnerte Bürgermeister Hubert Kraus und Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Neusorg an das Schaffen und Wirken des Verstorbenen. Zunächst, ab 1963, war Alfons Wegmann Gemeindeschreiber bei den damaligen Gemeinden Mengersreuth und Pullenreuth. Darüber hinaus übte von 1966 bis zur Gebietsreform 1971 das kommunalpolitische Ehrenamt als Gemeinderat aus. Von 1984 bis 1996 war er zunächst im Ehrenamt und später hauptamtlicher Chef im Pullenreuther Rathaus. „Viele Projekte der Kommune tragen seine Handschrift“, hob Bürgermeister Kraus hervor. Durch seine langjährige Tätigkeit und stets vorbildlichen Einsatz in der Kommunalpolitik wurde Alfons Wegmann im Jahr 2008 zum Altbürgermeister ernannt.

Das überaus große Engagement ihres Sangesbruders wusste die Sängergemeinschaft 1921 Pullenreuth/Lochau zu würdigen. Er war 67 Jahre Mitglied, zudem stellvertretende und ein Vierteljahrhundert Vorsitzender und wurde 1982 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Durch Alexander Hecht nahm die Sängergruppe „Max Reger“, der der Verstorbene 38 Jahre als aktiver Sänger und Mitglied der Vorstandschaft angehörte. Gemeinsam für den FC-Bayern-Fanclub und der Ortsgruppe im Fichtelgebirgsverein (FGV) sprach Josef Franz die Abschiedsworte, sowie für die Katholische Landvolkbewegung (KLB) Pullenreuth- Langentheilen Josef Heinl. Mit einer Grabrede durch Harald Geresik nahm auch der Verband der Kriegsbeschädigten (VdK) vom Verstorbenen Abschied, der 35 Jahre dem Sozialverband angehörte. Von 1994 bis 2018 war Alfons Wegmann Vorsitzender des Ortsverbandes und von 1998 bis 2015 Kreisvorsitzender, wo ihm für sein Engagement die Goldene Ehrennadel, die höchste Auszeichnung des Sozialverbandes, verliehen wurde.

Mit trauernden Worten von Markus Übermesser nahm der Stammtisch „Zum Dragoner“ in Höll Abschied. Er erinnerte daran wie auch in weiteren vorausgegangenen Grabreden, dass Alfons Wegmann unter dem Kürzel (gma) die Presseberichterstattung für den „Neuen Tag“ verantwortungsbewusst wahrgenommen hatte.

Die beiden Trompeter, Benjamin Ritter und Andreas Rickauer, ein Enkel des Verstorbenen, umrahmten die Beerdigung. Dabei intonierten sie abschließend das Feierabendlied. Da die Pfarrkirche in Pullenreuth derzeit wegen Renovierungsarbeiten geschlossen ist, fand das Requiem im Anschluss an die Beisetzung in der Pfarrkirche „Patrona Bavarie“ in Neusorg mit dem Pullenreuther Ortsgeistlichen statt.

Nachruf: Altbürgermeister Alfons Wegmann aus Pullenreuth gestorben

Pullenreuth
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.