11.01.2019 - 15:04 Uhr
PullenreuthOberpfalz

Worte hören und klauben

In der Glasschleif darf herzlich gelacht werden. Einen Besuch hat der „Widersacher aller Liedermacher“, Matze Wolf, angekündigt. Erleben kann man seine Streiche bei der Gesellschaft „Steinwaldia“.

Matze Wolf, ganz so wie man ihn kennt und wie er halt ist. Erleben kann man den oberpfälzer Liedermacher am Kulturbuan der Glasschleif bei Pullenreuth.
von Werner RoblProfil
Matze Wolf tritt am 19. Januar am Kulturbuan der Glasschleif auf.
Matze Wolf stammt aus Bärnau. Er nennt sich "Widersacher aller Liedermacher.". Am 19. 1. wird er am Kulturbuan der Glasschleif zu hören und zu sehen sein.

Matze Wolf tritt am Samstag, 19. Januar, um 19.30 Uhr auf die „Kulturbuan-Bühne“ der Glasschleif auf. Eines aber ist schon jetzt sicher: langweilig wird es nicht werden, wenn er in die Saiten der mitgebrachten Gitarre greift. Der 25-jährige Lehramtsstudent und Oberpfälzer aus der Bayerisch-Böhmischen Grenzstadt Bärnau beschäftigt sich bereits seit seiner Kindheit mit der Musik. Wolf leitete die Schülerband am Tirschenreuther Stiftlandgymnasium, wo er auch sein Abitur machte. Bekannt wurde er schließlich mit seinen Auftritten an der Burgruine Weißenstein und auf der Neuhauser Schafferhofbühne. Konzertveranstaltungen mit dem „Endow-County-Ukulele Orchestra“, in dem er außerdem tätig war, sollten folgen. „Wie der Name schon verrät, stammt die Band aus dem Stiftland“, verrät Liedermacher Matze Wolf im Gespräch. Bereits hier wird deutlich: Ihm sitzt der Schalk gehörig im Nacken. Er habe aber habe auch in „ernsteren“ Bands mitgewirkt, lässt er anklingen.

Wolf hat sich dem Blödsinn verschrieben. „Die Blödelei in den eher „ernsten“ Gruppen fehlt mir halt sehr“, verrät er auch den plausiblen Grund, warum er – wenn er alleine auftritt – seinem Humor freien Lauf lässt. Wolf – und das werden die Zuhörer auch am Kulturbuan der Schleif schnell feststellen – hat in seinem Repertoire viele Wortspielereien und zweideutige Satzklaubereien eingebaut. Er liebt die eher kleinen Bühnen, verrät er zudem und verspricht – so wörtlich - „Entertainment von vorne bis hinten“. Die Wolf-Abende – in Hochdeutsch und in Oberpfälzer Mundart - seien schwer zu beschreiben. „Man muss halt dabei sein“, empfiehlt der Stiftländer, zu dessen Vorbildern Reinhard Mey, Willi Astor und Fredl Fesl gehören. Einen ganz besonderen Bezug hat er zu Konstantin Wecker. Mit dem sei er nämlich schon einmal aufgetreten. „Das war in der Würzburger Posthalle“, erinnert sich Wolf an den Liedermacher-Workshop vor zwei Jahren.

Karten für das Matze-Wolf-Konzert in der Glasschleif (zwischen Harlachberg und Pullenreuth) gibt es zum Eintrittspreis von 7 Euro nur an der Abendkasse.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.