04.12.2019 - 15:28 Uhr
Raigering bei AmbergOberpfalz

Raigering: Gefährlicher Weg zum Norma-Markt

In Raigering kocht die Volksseele: Den Norma-Markt fußläufig zu erreichen, ist lebensgefährlich, Trampelpfade sind keine vernünftige Lösung. So zumindest hören es die SPD-Stadträte vor Ort.

Den parallel zur AM 30 verlaufenden Trampelpfad (im Vordergrund) zu benutzen, ist lebensgefährlich, so die Ansicht der SPD, die sich am Freitag vor Ort informierte, wie ein fußläufiger Zugang zur Norma verwirklicht werden könnte.
von Autor GFRProfil

"Die Treppen runter vom Baugebiet Himmelsweiher kosten einen Haufen Geld, aber taugen tun sie nichts", klagte eine Raigeringer Hausfrau. Denn: Die neue Treppe ende an einer fast zwei Meter hohen Mauer. Und da komme keiner runter zum Norma-Parkplatz. Richard Graf, ein Raigeringer Urgestein, schimpfte, was das Zeug hielt, denn seiner Ansicht nach sei hier "mehr als gepfuscht" worden.

Den Markt bewerten die Raigeringer positiv, aber: "Wie kommen wir da fußläufig hin?" Das sei das große Problem. Vorgesehen sei, dass Fußgänger ortsauswärts den linken Gehsteig benutzen und bei der Norma die AM 30 überqueren sollen. Was teilweise wegen des hohen Verkehrsaufkommens, vor allem bei Arbeitsende im Industriegebiet Immenstetten, schier unmöglich sei.

Deswegen wurde Richard Graf bei dem Ortstermin deutlich: "Muss hier denn erst etwas passieren, damit ein vernünftiger Zugang zur Norma gebaut wird?" Auch die Bushaltestelle auf der Norma-Seite sei ein total fehlgeplanter Standort, "ein Horror", wie es Graf sagte. Stellvertretender Fraktionsvorsitzender Uli Hübner ließ wissen, dass die SPD im Bauausschuss mehrfach einen sicheren Fußweg angemahnt habe, aber nie auf Gehör gestoßen sei. Fraktionsvorsitzende und Oberbürgermeisterkandidatin Birgit Fruth schaltete sich ein: "Wir können den Raigeringern nicht zumuten, ortsauswärts den linken Gehsteig zu nutzen, dann die AM 30 zu überqueren und nach dem Einkauf geht es das Gleiche rückwärts." Fruth weiter: "Wir fordern, dass ortsauswärts rechts ein sicherer Gehsteig gebaut wird. Wir fordern auch eine Rechtsabbiegespur für Kraftfahrzeuge zur Norma, denn in Zeiten des Stoßverkehrs stauen sich Lkw und Pkw zurück bis über die Ampel in der Ortsmitte." Nur über provisorisch verlegte, wackelige Steinplatten und über Privatgrund käme man zum Parkplatz, auch über einen Trampelpfad entlang der AM 30. Aber wer Schwierigkeiten beim Gehen hat oder wer auf einen Rollator angewiesen ist, komme ohne Hilfe nicht zur Norma.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.