26.05.2019 - 13:05 Uhr
Oberpfalz

Der Rainbow Demon schwebt über der Burg

"Die Zeit vergeht, Rock besteht", heißt es auf dem Plakat, dass auf das Open-Air am 20. Juli auf der Droht in Falkenberg hinweist. Für Unentschlossene ist die Zeit bald abgelaufen, denn es gibt nur noch knapp 200 Karten.

Uriah Heep von links: Phil Lanzon, Bernie Shaw, Russel Gilbrook, Mick Box und Davey Rimmer. Die legendäre Band um Gründungsmitglied Mick Box erledigt beim Openair in Falkenberg den Hardrock-Part.
von Norbert Grüner Kontakt Profil

Daher gibt es auch keine Abendkasse. Bei diesem Open Air, das wieder der Freundschaftsverein Falkenberg organisiert hat, machen Barclay James Harvest featuring Les Holroyd und Uriah Heep den kleinen Ort im Stiftland zum Festivalmittelpunkt der Region des Sommers 2019.

Havlicek Brothers

Das ist aber noch nicht alles. Neben den Altstars, die in den 1970er Jahren die gerade entstehende Hardrock-Szene wesentlich mit geprägt haben, ist auch ein heimisches Bandhighlight zu erleben. Die Havlicek Brothers bringen mit ihrem Rock-'n'- Roll-Orkan mit Songs von Elvis, Chuck Berry, Jerry Lee Lewis und vielen anderen die Fans bereits ab 17.30 Uhr auf die notwendige Betriebstemperatur. Um 19.30 Uhr gehört die Bühne dann für etwa eineinhalb Stunden lang Barclay James Harvest featuring Les Holroyd. Letzterer gründete die Band vor 50 Jahren in Oldham/Manchester. Auf ihrer aktuellen Tour "Retrospective Tour 2019" feiert die Band dieses Jubiläum. Barclay James Harvest gelten als die wohl subtilsten Vertreter des Classic-Rock und esoterischer Sphärenklänge. Die Fans verglichen sie in ihrer Entwicklungszeit schnell mit den Moody Blues oder Pink Floyd.

Erweitertes Spektrum

Barclay James Harvest experimentierte von Anfang an mit neuen Formen und Sounds jenseits der klassischen Rockbesetzung und erweiterte das musikalische Spektrum um Holz- und Blechbläser sowie Streicher. Seit ihrem Albumdebüt 1970 ist ihr Erfolg ungebrochen. Bandleader und Frontmann Les Holroyd ist heute wie damals für den unverwechselbaren Sound verantwortlich und hat ihn entscheidend geprägt. Neben ihm stehen in Falkenberg Mike Byron-Hehir, Colin Browne, Steve Butler und Ralf Gustke auf der Bühne.

Gegen 21.30 Uhr übernehmen dann Uriah Heep. Völlig anders ist ihre Musik gestrickt. Auch sie sind seit fünf Jahrzehnten unterwegs auf den Bühnen der Welt und begeistern die Fans. Wer kennt sie nicht ihre Meisterwerke wie "Look at yourself", "July Morning", "The Wizard", "Rainbow Demon" und natürlich "Easy Livin'" und "Lady in Black"? Die beiden Letzteren werden noch heute regelmäßig im Radio gespielt, genauso wie der Barclay-James-Harvest-Klassiker "Hymn".

Anfang der 1970er Jahre waren Uriah Heep eine der Heavy-Metal-Bands, die diesen neuen Stil wesentlich mit prägten. Lead-Gitarrist Mick Box ist von Anfang an dabei und hat mit seiner "Wah-Wah"-Gitarre den Sound der Band unverwechselbar gemacht. Im Zusammenspiel mit der Hammondorgel entstand der typische Uriah-Heep-Sound. Neben Mick Box bilden Bernie Shaw, Davey Rimmer, Russell Gilbrook und Phil Lanzon die aktuelle Formation.

Für jeden Geschmack

Mit beiden Headlinern haben die Falkenberger für jeden Fan des klassischen Hardrock und den, der es etwas softer will, etwas dabei. Wer sich für klassischen Rock 'n' Roll begeistert, ist bei den Havlicek-Brothers in den besten Händen. Und das Beste daran, das Ganze gibt es zum Preis für knapp unter 50 Euro über NT-Ticket und weitere bekannte Vorverkaufsstellen.

Barclay James Harvest featuring Les Holroyd (Mitte) sorgen am 20. Juli für die etwas sanfteren Töne beim Falkenberger Openair.
Les Holroyd in seinem Element.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.