14.10.2021 - 15:28 Uhr
RiedenOberpfalz

Feuerwehr Rieden stolz auf ihr neues Domizil

Langjährige Mitglieder ehrt die Feuerwehr Rieden bei der ersten Jahresversammlung im neuen Domizil. Ihnen gratulieren Kreisbrandmeister Jürgen Ehrensberger (links), Vorsitzender Martin Eichenseer (rechts) sowie (hinten Mitte, von links) Kommandant Rainer Salbeck und Bürgermeister Erwin Geitner.
von Paul BöhmProfil

Das war eine Premiere für die Feuerwehr Rieden. Der 375 Mitglieder starke Verein konnte erstmals die Jahreshauptversammlung im neuen Feuerwehrgebäude abhalten. Wie Vorsitzender Martin Eichenseer und Kommandant Rainer Salbeck berichteten, habe man für das vergangene Jahr sehr viele Pläne geschmiedet, doch nur ein Bruchteil davon habe Corona-bedingt umgesetzt werden können. Mit großem Beifall bedachten die Mitglieder den Antrag von Altbürgermeister Gotthard Färber, im nächsten Jahr das neue Feuerwehrgebäude bei einem Tag der offenen Tür und einem Fest zu präsentieren.

Das neue Feuerwehrhaus war bereits Anfang 2020 fertiggestellt, die Einweihung konnte erst heuer Ende Juli stattfinden. Die Gesamtbaukosten liegen bei etwas über einer Million Euro. Etwa 900 000 Euro beträgt der Kostenanteil für die Marktgemeinde Rieden. Hinzu kommen etwa 5800 freiwillige Arbeitsstunden. Darauf sei der Verein besonders stolz, sagte Eichenseer und wertete dies als Zeichen für den Zusammenhalt.

Jugendwart Johannes Haas informierte über den Feuerwehrnachwuchs, dessen Pläne für 2020 den Garaus gemacht habe. Auch die Finanzen litten unter Corona. Wie Kassenwart Andreas Weinfurtner erklärte, waren die Vereinsbeiträge und eine kleine Spende die einzigen Einnahmequellen. Die Einnahme-Überschussrechnung für 2020 schließe mit einem kleinen Minus.

Kommandant Rainer Salbeck informierte, dass der Feuerwehr Rieden 45 Aktive zur Verfügung stehen. Der Jugendbereich umfasst sechs Feuerwehranwärter. Die Wehr kann auf vierzehn Atemschutzträger, zehn Feuerwehrleute mit Sanitätsausbildung, zehn Gruppenführer und zwei Zugführer zurückgreifen. Der Kinderfeuerwehr gehören derzeit 24 Mädchen und Buben an. Lehrgänge konnten nicht abgehalten werden, der Übungsbetrieb war stark eingeschränkt. Die Feuerwehr Rieden half bei der Errichtung einer Covid-19-Teststation beim Ärztezentrum mit. Im März 2021 zog man in das neue Feuerwehrhaus ein. 28 Einsätze waren im vergangenen Jahr zu bewältigen.

Laut Bürgermeister Erwin Geitner werde die Feuerwehrgemeinschaft "von Teamgeist getragen, die Kameradschaft hat hervorragend funktioniert“. Kreisbrandmeister Jürgen Ehrensberger zeigte sich im Namen der Landkreisfeuerwehr dankbar, dass das neue Feuerwehrhaus als ein zentraler Stützpunkt genutzt werden könne. „Ihr habt einen guten Ausbildungsstand", würdigte der Kreisbrandmeister.

Langjährige Mitglieder wurden ausgezeichnet: für 25 Jahre: Harald Schwartz, Emanuel Reindl, Thomas Baumer, Josef Fleischmann, Tanja Wagner, Johann Szegda, Michael Walz, Walter Baudys, Stefan Kruppa, Georg Reinwald und Günter Ringer; für 40 Jahre: Alfons Scharl, Josef Sperl, Richard Weigert und Stefan Weigert; für 50 Jahre Johann Hiller und Josef Walz; für 60 Jahre: Manfred Fleischmann, Josef Haas, Josef Lochner und Manfred Kölbl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.