19.10.2021 - 14:39 Uhr
RiedenOberpfalz

Hirschenwirt Georg Schmidt aus Rieden feiert 80. Geburtstag.

Seinen 80. Geburtstag feierte Georg Schmidt (Mitte) aus Rieden, wie könnte es anders sein, in seinem Wirtshaus Hirschenwirt. Dazu gratulierten auch Bürgermeister Erwin Geitner und sein Stellvertreter Josef Weinfurtner (rechts)
von Paul BöhmProfil

Zur Familie des Riedener Jubilars Georg Schmidt gehört nicht nur seine Frau Traudl, seine drei Kinder und fünf Enkelkinder sondern als großes Umfeld auch immer noch das Wirtshaus Zum Hirschenwirt, obwohl er dies schon lange übergeben hat. Zu seinem Aktionsradius gehören auch die täglichen Spaziergänge und die kleine Unterhaltung über den Gartenzaun oder am Straßenrand und der FC Rieden, als sein "Heiligtum". Auch so manche schlaflose Nacht um die Sorge des FC Rieden, als es nicht so gut um den Verein bestellt war, hat seiner Gesundheit nicht geschadet, erzählt er Oberpfalz-Medien gegenüber schmunzelnd. Eine Institution ist der Senior-Hirschenwirt auf alle Fälle in seinem Heimatort. Er ist anerkannt und geschätzt und seine Fachsimpelei in Sachen Fußball reicht vom FC Rieden bis hinüber zum 1. FC Nürnberg als seinen Lieblingsverein.

Die Tagesaufgabe sieht er heute nicht mehr in der Landwirtschaft und im Wirtshaus als gesellschaftlichen Mittelpunkt. Aber er geht auch heute noch auf ein Feierabendseidl zum Hirschenwirt oder hilft hinter der Theke aus, wenn Not am Mann ist. Zusammen mit drei Schwestern ist er aufgewachsen. Im Jahr 1966 hat der Waltraud Hummel aus Schmidmühlen geheiratet und den elterlichen Hof übernommen. Als einer der treuesten FC-Fans kommt er natürlich immer noch gerne auf den Fußballplatz und das schönste Geschenk ist für ihn, wenn der FC Rieden drei Punkte einfährt. Legendär sind beim Hirschenwirt die Aufstiegs- und Weihnachtsfeiern und so manche Spielersitzung geblieben. Mit seinem Namen ist auch die erfolgreiche Zeit in der Bezirksoberliga mit dem Gewinn des DFB-Pokals auf Oberpfalzebene verbunden. Seit 1954 ist seine Gaststätte, Hirschenwirt FC-Vereinslokal.

Zu seinem Ehrentag gratulierten seine drei Kinder sowie fünf Enkelkinder und seine Schwester Brigitte. In den Gratulationsreigen reihten sich neben Bürgermeister Erwin Geitner auch sein Stellvertreter Josef Weinfurtner ein. Der Jubilar zählt schon seit über 60 Jahren zum Kreis der CSU in Rieden. Dazu kamen noch andere Riedener Vereine Nachbarn und Bekannte.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.